100 Anti Aging Tipps

Wie machst du das, dass du so schlank bist?

abnehmen die besten tipps für Frauen 40+

Kürzlich hat mich eine Freundin gefragt, wie ich mich ernähre. Ich sei ja so schlank. Und das noch dazu in meinem Alter. Und ja es stimmt wahrscheinlich schon, dass ich körperlich ganz gut in Schuss bin – auch wenn ich selber ständig an mir rummäkle. Generell muss ich sagen, dass meine Sensibilität gegenüber der Ernährung weniger von meinem Schlankheitsbewusstsein kommt als von meinen diversen Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten. Die haben mich vor ein paar Jahren dazu gezwungen, bei meiner Ernährung umzudenken und mich zu informieren, was richtig für mich ist. Ich habe seit dem die Erfahrung gemacht, dass das, was für meinen Körper gut ist auch das ist, was mich schlank hält. Ich bin aber immer noch keine Ernährungswissenschaftlerin, sondern berichte hier lediglich von meinen persönlichen Erfahrungen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das, was für meinen Körper gut ist auch das ist, was mich schlank hält.

Grundsätzlich wird inzwischen weithin akzeptiert, dass kurzfristige und extrem krasse Diäten keinen nachhaltigen Impact haben. Besser ist es, die Ernährung so umzustellen, dass man das auch langfristig durchhält. Also ist eher ein generelles Umdenken notwendig. Wichtiger als Kalorien zählen ist eigentlich, dass man dem Körper mit jeder Mahlzeit ausreichend Nährstoffe und Vitamine zuführt. Damit fällt schon mal der ganze Müll an leeren Kalorien raus: Süßigkeiten, Chips, Limonaden etc. Ja, ich weiß: Wir lieben dieses Zeug. Es geht auch nicht darum, komplett darauf zu verzichten – nur eben bewusster damit umzugehen. Wie bei allem im Leben kommt es auch hier auf das richtige Maß an, wenn man schlank sein will.

1. Verzicht auf gluten- und zuckerhaltige Nahrungsmittel macht schlank

Versuche, auf gluten- und zuckerhaltige Nahrungsmittel zu verzichten. Auch Milchprodukte sind leider für viele Menschen ein Problem. Die wenigsten wissen, dass sie eine Laktoseintolleranz haben und futtern fleißig Joghurt & Co. Also, das vielleicht mal beim Doc austesten lassen und nur dann Milchprodukte essen, wenn wirklich keine Unverträglichkeit vorliegt. Wenn der Körper bestimmt Lebensmittel nicht verträgt, kommt es häufig zu Wassereinlagerungen, die zum Beispiel die Symptome von Cellulite verstärken können. Weitere Zeichen für eine Lebensmittelunverträglichkeit: Übelkeit, Blähbauch, Magengrummeln, Durchfall, unreine Haut, Müdigkeit, Asthma … um nur einige zu nennen. Höre also einfach besser in dich rein, was dir gut tut und was nicht.

2. Finger weg von industriell verarbeiteten Lebensmitteln

Verwende so wenig industriell verarbeitete Lebensmittel wie möglich. Also keine Fertigprodukte etc. Da sind fast immer Dinge drin, die unseren Körper belasten und uns nicht gut tun.

3. Reduziere Kohlehydrate

Wenn du schlank sein möchtest, versuche weniger Kohlenhydrate zu essen. Aber verzichte nicht komplett darauf. Das hältst du zum einen nicht lange durch, zum anderen braucht der Körper auch Energie aus Kohlenhydraten. Ersetze Kartoffeln und Pasta zum Beispiel durch wertigere Kohlenhydrate wie Quinoa oder Vollkornreis. Brot ist zwar lecker, versuche aber, darauf zu verzichten. Es gibt viele Alternativen zum klassischen Frühstück mit Brötchen. Entweder ein Shake (leckere Rezepte findest du hier) oder andere Frühstücksvarianten wie Asai Bowl oder Veggie Omelet (Rezepte findest du hier). Auch glutenfreies Brot gibts mittlerweile in jedem Bioladen und Reformhaus. Mit etwas Lachs, einem Stückchen Avocado und Kresse schmeckt es lecker und macht satt. Gehe aber nie ohne Frühstück aus dem Haus!

schlank Rezept acai bowl

4. Wer schlank sein will, muss regelmäßig essen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass man regelmäßig isst. So dass erst gar keine Heißhungerattacken entstehen. Diese verleiten dazu, mal schnell beim Bäcker ein süßes Teilchen oder eine Wurstsemmel zu kaufen. Leider muss man immer ein bisschen organisieren, was man den ganzen Tag so isst und vielleicht auch das ein oder andere von Zuhause mitnehmen. Ideal sind Beeren. Davon gibt es im Moment eine Menge. Also Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren etc.. Melonen sind auch super und bei der momentanen Hitze sehr erfrischend. Oder mal ein Stückchen Zartbitterschokolade – unbedingt aber auf einen hohen Kakaoanteil achten.

5. Gemüse und frischer Salat, außerdem „gutes“ Protein

Mittags und Abends am besten Fisch oder Hühnchen essen. Dazu gedünstetes Gemüse wie zum Beispiel Brokkoli, Fenchel, Paprika, Spinat etc. Mittags geht auch ein Salat. Die Frische des Grünzeugs und die Dressings sind ja leider oft das Problem in Restaurants. Achte hier auf die Qualität der Zutaten. Abends solltest du besser auf Salate verzichten. Die sind schwer verdaulich und dein Magen ist die ganze Nacht damit beschäftig. Wie oben schon erwähnt ist Quinoa eine ideale Beilage. Es hat sehr viel Protein und man kann viel damit machen. Besonders lecker schmeckt es mit ganz vielen frischen Kräutern, Frühlingszwiebeln oder angebratenen Zwiebelringen, Trockenfrüchten, gerösteten Nüssen, Chilis – am besten alles rein. Nein wirklich, so schmeckt es am Besten. Noch Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer – fertig. Ich könnte das jeden Abend essen. 🙂 Bereite eine doppelte Portion zu, dann hast du gleich schon dein Mittagessen für den nächsten Tag.

6. Schon Mutti hat gesagt: Du musst viel trinken!

Trinke ausreichend! Mindestens 2 Liter sollten es schon pro Tag sein. Versuche auf Getränke mit Zucker zu verzichten – die sind nicht gut für die schlanke Linie. Alkohol hat leider auch sehr viele Kalorien. Also auch hier ist das richtige Maß wichtig.

Ich hoffe, ihr konntet ein paar hilfreiche Tipps mitnehmen. Und ja – auch Sport ist wichtig. Aber das ist ein Extra-Thema. 😉

4 Kommentare

  1. Juli 25, 2015 / 2:53 pm

    Sehr schöner Artikel. Ich finde es super, dass gesund und fit sein gerade „im Trend ist“ – sollte es immer sein! Ich merke auch, dass es meinem Körper besser geht, seitdem ich darauf achte was ich esse. Was FastFood dann manchmal bewirkt (Akku leer und Energie auf Null für 2h) ist schon krass.
    Ein Sportartikel neben dem würde mich übrigens interessieren 😉
    Ella

    • Nicki
      Autor
      Juli 27, 2015 / 12:16 pm

      Hallo liebe Ella,
      es freut mich, dass dir der Post gefällt. Du hast recht! Ich habe auch wesentlich mehr Energie seitdem ich meine Ernährung umgestellt habe. Ein Sportartikel ist schon in Arbeit 🙂
      Wünsche dir einen wundervollen Tag
      Nicki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube