DETOX KUR: ein Selbstversuch

detox kur

Auf einmal war es da. Das Bedürfnis, etwas zu ändern, mit alten Mustern zu brechen und einen neuen Weg einzuschlagen. Kennt ihr das: Man wacht morgens auf und weiß, was zu tun ist. So erging es mir letzte Woche! Ich wollte meinem Körper etwas Gutes tun und ihm eine Auszeit von meinen schlechten Gewohnheiten gönnen. Eine Detox Kur musste her. Ganz dringend! Nicht nur, weil ich nächste Woche nach Tel Aviv fliege und einen perfekten Beach-Body brauche, sondern vielmehr um mich wieder daran zu erinnern, was meinem Körper gut tut. Das vergisst man ja leicht mal … so im Alltag. 🙂

Nach einer ausführlichen Recherche im Internet war mir schnell klar, dass ich keine Saftkur machen möchte – auch wenn diese zur Zeit sehr beliebt sind. Ich halte nichts davon, die Nahrungszufuhr komplett runterzufahren. Der Körper braucht die lebenswichtigen Nährstoffe, um alles am Laufen zu halten. Die Organe müssen mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt werden und wir brauchen Energie, damit alle Prozesse reibungslos funktionieren. Ich bin der Meinung, dass es wesentlich sinnvoller ist, dem Körper wertvolle Lebensmittel zuzuführen und die ungesunden rigoros vom Speiseplan zu streichen.

Während meiner Recherchen stieß ich auf einen Anbieter, der eine 3-tägige Detox Kur im Programm hatte. Sozusagen ein rund-um-sorglos Paket. Genau das Richtige für mich und  meinen vollen Terminkalender. Schnell war das entsprechende Package online bei Jarmino bestellt und 2 Tage später da. Perfekt! Bis obenhin voll mit den Dingen, die mich die nächsten 3 Tage ernähren sollten. Alles Bio, alles lecker und vor allem in ausreichender Menge. 🙂

Das Konzept von Jarmino hat mich überzeugt. Bei dem 3-tägigen Quick Clean geht es darum, den Körper zu entlasten und ungesunde, industriell verarbeitete und oftmals säurehaltigen Nahrungsmittel aus dem Speiseplan zu streichen und stattdessen auf wertvolle Nährstoffe zu setzen. Dadurch kommt der Körper wieder in Balance, das Immunsystem wird gestärkt und wir haben einfach mehr Energie. Das entspricht auch dem Megatrend, der gerade aus USA nach Europa schwappt: Clean Eating. Dazu demnächst mehr!

So … genug geredet, jetzt wird gedetoxt!

Und das ist der Menü-Plan für die 3-tägige Detox Kur

Detox Kur

Gestrichen sind folgende Nahrungs- und Genussmittel:

  • Kaffee, Alkohol und Zigaretten
  • Süßigkeiten und Backwaren
  • Fleisch, Fisch und Seafood
  • Milch und Milchprodukte
  • Industriell hergestellt Produkte wie zum Beispiel weißer Zucker, Weißmehl und weißer Reis

Tag 1

Nach dem Aufstehen gibt es erstmal ein großes Glas warmes Wasser mit Zitrone. Das kurbelt die Verdauung an und setzt Giftstoffe frei. Mein geliebter Cappuccino morgens im Bett ist gestrichen. Es fällt mir schon schwer, auf dieses lieb gewonnene  Ritual zu verzichten. Aber ok … ich bin tapfer. Dafür gibt es ein wahnsinnig leckeres Amaranth-Müsli, das ich am Abend zuvor in Mandelmilch eingeweicht hatte. Etwas Obst drüber … yummy. Als Zwischensnack steht eine Rinderbrühe auf dem Plan. Zum Mittagessen eine feine Karotten-Ingwer-Supper. Als Nachmittagssnack gibt es Nüsse und getrocknete Früchte. Dann noch einen Healthy Shot mit Gerstengras und zum Abendessen Quinoa-Apfel-Fenchel Salat mit gerösteten Mandeln. Toll … ich mache eine Detox Kur und esse den ganzen Tag. Ein Traum. Es schmeckt alles ganz wunderbar und ich vertrage alles auch sehr gut.

Gesundheits-Check: Am Nachmittag setzen dann die ersten Entgiftungserscheinung ein. Ich habe leichte Kopfschmerzen und einen tierischen Durst. Also trinke ich noch mehr stilles Wasser und gehe ein bisschen raus. 30 Minuten radeln bei strahlendem Sonnenschein und mir geht es schon besser. Am Abend drehe ich noch zwei runden in der Sauna – man soll sich ja entspannen und alles ganz stressfrei angehen. Ach ja … ich hatte den ganzen Tag kein Hungergefühl!

Und das ist alles drin in dem Paket für eine 3-tägige Detox Kur
Und das ist alles drin in dem Paket für eine 3-tägige Detox Kur

Tag 2

Dieser Tag ist ernährungsmäßig ähnlich wie der Erste. Ich habe viele Termine und bin kreuz und quer in München unterwegs. Sehr praktisch: Die Brühen und Suppen sind in Gläser abgefüllt. Also packe ich sie einfach ein und nehme sie mit. Es gibt immer irgendwo eine Möglichkeit, mal etwas warm zu machen. Der Nachmittagssnack ist in einer kleinen Tüte und prima für die Handtasche. Es war kein Problem mich unterwegs gut zu ernähren. Das finde ich toll. Denn meistens ist ja genau das der Haken.

Gesundheits-Check: Ich fühle mich gut und habe genug Energie für mein Tagespensum. Am Nachmittag setzen wieder Detox-Symptome ein. Ich habe ein leichtes Ziehen in der Nierengegend. Ich trinke mehr Wasser und es wird besser. Wie am Tag zuvor empfinde ich kein Hungergefühl. Ich habe nur wahnsinnig Lust auf ungesundes Zeug: fata-morgana-mäßig sehe ich überall Wiener Würstchen, Chips, Baisse-Törtchen … seufz … aber ich bin stark und lass’ die Finger davon.

Detox Kur
Gemüse-Hirse-Pfanne … sieht schön aus und schmeckt lecker

Tag 3

Mein Terminkalender ist voll und ich packe mir wieder alles ein. Mittags gibt es im Meeting eine leckere Kichererbsen Suppe (die Beste, die ich je gegessen habe). Abends bereite ich mir eine mit Süßkartoffeln und Sprossen gefüllte Zucchini zu. Die Abendessen sind immer sehr lecker, schnell gekocht und vor allem machen sie satt.

Gesundheits-Check: Mir geht es gut und ich bin gut drauf. Nachmittags kommt wieder dieses leichte ziehen in der Nierengegend. Wie immer trinke ich Wasser und es wird besser. Außerdem machen sich ein paar Pickelchen im Gesicht und am Dekolletee breit. Alles ganz normale Entgiftungserscheinungen. Ich bin sehr überrascht, dass mein Körper so krass darauf reagiert. Denn eigentlich ernähre ich mich recht ausgewogen. Aber irgendwie scheint es einen massiven Unterschied zu geben. Aber ok … da gibt es wohl Optimierungsbedarf. 🙂

Fazit

Die 3-tägige Auszeit von meinen gewohnten Ernährungsmustern hat meinem Körper gut getan. Ich fühle mich fit und ausgeglichen. Einfach rundum wohl. Es war eine gute Erfahrung, auch mal zu verzichten und sich ganz bewusst zu ernähren. Das ist nämlich gar nicht so schwer. Ich bin jetzt viel sensibler was meine Ernährung angeht und achte mehr auf das, was ich esse. Ich weiß jetzt, worauf es ankommt und was ich weg lassen sollte. Das war sicherlich nicht meine letzte Detox Kur. 🙂

Und übrigens, wenn du folgende Symptome hast, ist ein Entgiftungskur sinnvoll:

  • Müdigkeit ist dein zweiter Vorname
  • Antriebslosigkeit steht öfter mal auf deiner Agenda
  • Morgens fällt dir das Aufstehen schwer
  • Du fühlst dich oft ausgelaugt
  • Verdauungsprobleme sind Gewohnheit geworden
  • Sodbrennen nervt dich regelmäßig

Das alles können Anzeichen sein, dass sich zu viele Giftstoffe im Körper abgelagert haben, wichtige Nährstoffe fehlen oder die Verdauungsfunktionen gestört sind.

Also nicht lange überlegen, einfach loslegen! 🙂

 

Hey, ich bin Nicki und Gründerin von REBEL IN A NEW DRESS. Ich berichte Euch auf meinem Blog regelmäßig über die neuesten Styles, Fashion-Trends, Anti-Aging und Inspirationen für ein glückliches Leben.