MANTRAS für mehr Glück

mantras affirmation

Wirklich schön sind wir nur, wenn wir glücklich sind! Eine starke Ausstrahlung und ein breites Lächeln sind meist effektiver als die beste Anti Aging Creme. In den letzen Monaten habe ich mich ausführlich mit meinem Körper und meinem Geist auseinander gesetzt. Ich war – oder bin es eigentlich immer noch – auf der Suche nach der Geheimformel für ein langes und glückliches Leben. Unsere Gedanken und unsere Gefühle spielen dabei eine größere Rolle als viele vielleicht vermuten. Bei meinen Recherchen habe ich mich unter anderem auch mit Affirmation und Mantras beschäftig. Das sind starke Tools, mit denen wir einen großen Einfluss auf unser Leben nehmen können. Ich weiß, das klingt jetzt alles ein bisschen esoterisch, aber wenn’s schee macht, unterwirft sich da selbst ein Rebell. 😉

Diese 3 Mantras begleiten mich durch jeden Tag:

1. Ich vertraue dem Fluss meines Lebens

Diese Affirmation bedeutet, sein Leben so anzunehmen, wie es ist. Darauf zu vertrauen, dass alles was passiert für unsere persönliche Entwicklung wertvoll und relevant ist. Gute Erfahrungen und Erlebnisse genauso wie schmerzvolle. Ich bin jeden Tag dankbar für das, was mein Leben so mit sich bringt. Ich bedanke mich für schöne Momente aber auch für schwere Lebenssituationen. Denn auch Schmerz und Leid führen uns letztlich zu etwas Gutem und Neuem. Wenn wir auch für negative Erfahrungen dankbar sind, nehmen wir die Situation an und hören auf, dagegen anzukämpfen. Das kann sehr befreiend wirken und oft kommt die Lösung schneller, als man es für möglich gehalten hätte.

Wenn wir auch für negative Erfahrungen dankbar sind, nehmen wir die Situation an und hören auf, dagegen anzukämpfen.

Dem Fluss des eigenen Lebens zu vertrauen, ist letztlich eine Einladung, sich zu entspannen und keine Angst vor dem zu haben, was kommt. Denn: Es kommt alles wie es kommt und es wird am Ende gut sein!

2. Ich habe alles was ich brauche, um glücklich zu sein

In diesen Zeiten ist das mit dem Glück so eine Sache. Durch die Sozialen Medien werden alle Leben ein ganzes Stück transparenter. Wir erfahren, wer gerade wohin in Urlaub fährt, welche Schuhe, Klamotten oder Autos angeschafft werden und wie unglaublich glücklich alle sind. Schnell kann da Neid oder ein Gefühl des Mangels aufkommen. Und das ist nicht gut. Denn es gibt eine Gesetzmäßigkeit, die wir niemals außer Acht lassen dürfen: Mangel zieht Mangel an und Fülle zieht Fülle an. Was bedeutet das? Lenke ich meine Gedanken immer zu den Dingen oder Personen, die mir in meinem Leben noch fehlen, um glücklich zu sein, werde ich von dem Gefühl beherrscht, nicht genug zu haben. Und egal was ich tue, es wird nie genug sein.

Mangel zieht Mangel an und Fülle zieht Fülle an.

Lenke ich jedoch meine Gedanken dahin, dass mein Leben mir alles bietet, um glücklich zu sein, entsteht ein Gefühl der Fülle. Denn mal ganz ehrlich: Wir haben alles, um glücklich zu sein! Ein Dach über dem Kopf, genug um satt zu werden und liebende Menschen um uns. Sind wir uns dessen bewusst, entsteht in uns ein Gefühl des Glücks und der Fülle. Und diese Fülle zieht noch mehr Glück und Wohlstand an. Unsere Gedanken haben sehr viel Macht über unser Leben und sie manifestieren sich schneller in der Realität als wir denken. Also wähle nicht nur deine Worte mit Bedacht, sondern auch deine Gedanken.

3. Ich liebe mich so, wie ich bin

Diese Affirmation ist wirklich schwierig. Wir alle können sie aussprechen, aber die wenigsten von uns denken so über sich. Wieso neigen wir oft dazu, uns weniger wertvoll und weniger wundervoll als andere zu fühlen? Die Wurzeln liegen meist in unserer Kindheit und in der Prägung durch unser Elternhaus. Laut Experten leiden fast 80 % der Menschen unter mangelndem Selbstwertgefühl.

mantras affirmationIrgendwas stört uns immer: unser Körper, unsere Nase, unser Charakter … Wir gehen oft sehr hart mit uns ins Gericht. Stellen wir uns einmal vor, dass wir diese Ablehnung einem Kind gegenüber hätten. Dass wir diesem Kind all die Dinge mitteilen, die wir uns tagtäglich sagen: du bist fett, hässlich, dumm … Das würden wir als vollkommen unfair, ungerecht und unsensibel empfinden. Und hier liegt das Problem: Wir sollten versuchen, uns selbst gegenüber fair zu sein und unserem Körper und unserem Charakter die notwenige Liebe und Aufmerksamkeit entgegenzubringen. Uns so anzunehmen, wie wir sind. Mit all unseren Stärken und Schwächen. Denn die Summe dieser Faktoren machen uns zu dem, was wir sind: einzigartig!

Auch wenn wir dieses Mantra am Anfang vielleicht etwas suspekt finden, weil wir das so nicht unterschreiben können, sollten wir es trotzdem so oft wie möglich sagen oder denken. Irgendwann lernen wir es und glauben das, was wir sagen.

 

Hey, ich bin Nicki und Gründerin von REBEL IN A NEW DRESS. Ich berichte Euch auf meinem Blog regelmäßig über die neuesten Styles, Fashion-Trends, Anti-Aging und Inspirationen für ein glückliches Leben.