MY WORKOUT

Kürzlich habe ich mit den Jungs aus dem Fitnessstudio dieses Video gedreht. Ganz schön knackig, die Boys. 🙂 Ich liebe es, mich beim Sport so richtig auszutoben und an meine Grenzen zu gehen. Dabei setze ich lieber auf viele kurze und intensive Einheiten als mehrstündige Trainings. Das empfehlen alle Experten. Ich versuche 3 – 4 Mal die Woche Sport zu machen. Das gelingt mir leider nicht immer, weil manchmal mein innerer Schweinehund rumzickt oder mein Kopf voll mit anderen Dingen ist. Letztlich muss sich mein Training meinem Leben anpassen und nicht umgekehrt. Man sollte sich da auch nicht zu sehr stressen.

Meinen Trainingsplan arbeite ich überwiegend im Fitnessstudio ab. Im Sommer reduziere ich mein Indoor-Pensum und ergänze es durch Joggen und Schwimmen. Im Fitnessstudio trainiere ich im Wechsel Beine und Oberkörper.

1. Beintraining

Mein Beintraining beginne ich mit Aufwärmen auf dem Fitnessbike. Das ist sehr effektiv und 5 Minuten reichen absolut aus. Danach geht es für ca. 20 Minuten an die TRX-Bänder. Seit einigen Wochen trainiere ich ausschließlich mit den angesagten Dingern meine Beine. Das ist gerade am Anfang ziemlich anstrengend aber dafür umso effektiver. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um verschiedene Formen der guten alten Kniebeugen. Einen ersten Eindruck bekommt ihr im Film. Abschließend mache ich noch ca. 10 Minuten Bauchtraining.

2. Faszientraining

Im Anschluß an das Beintraining stärke ich mein muskuläres Bindegewebe durch das sogenannte Faszientraining. Die Faszien sind faserige Bindegewebsbildungen an den Muskeln, deren Festigkeit und Dehnbarkeit durch einen hohen Anteil an Kollagen bestimmt werden. Durch den Alterungsprozess verändert sich die Struktur der Faszien im menschlichen Körper, sie können verkleben, verhärten und uns richtig alt aussehen lassen. Durch das Faszientraining bleibt der Körper flexibel, die Körperwahrnehmung und Koordination werden verbessert. Ich trainiere meine Faszien durch verschiedene Übungen mit der Blackroll. Das Ganze ergänze ich durch klassische Stretching-Übungen aus dem Yoga.

3. Oberkörpertraining

Jeden 2. Trainingstag kümmere ich mich dann um meinen Oberkörper. Insgesamt trainiere ich ca. 45 Minuten mit freien Gewichten. Auf meinem Trainingsplan stehen Übungen für Rücken. Schulter, Brust und Trizeps. Zum Abschluss folgen wieder 10 Minuten Bauchtraining.

Wenn ich vom Studio nachhause komme, mache ich mir einen Proteinshake. Dadurch werden die Energiereserven wieder aufgefüllt und mein Körper mit wichtigem Eiweiß versorgt. Am liebsten mag ich den Morning Glory. Er schmeckt super lecker und versorg meinen Körper mit allem, was nach einem anstrengenden Training wichtig ist.

 

Hey, ich bin Nicki und Gründerin von REBEL IN A NEW DRESS. Ich berichte Euch auf meinem Blog regelmäßig über die neuesten Styles, Fashion-Trends, Anti-Aging und Inspirationen für ein glückliches Leben.