GROßE POREN? Das hilft wirklich!

große poren

Ich habe da so einen blöden Tick: Abends nachdem Abschminken betrachte ich meine Gesicht ab und zu in einem Vergrößerungsspiegel. Fühlt sich da irgendjemand ertappt? 🙂 Ganz ehrlich – das ist nur etwas für starke Nerven. Nüchtern ziehe ich dann Bilanz und analysiere meine Haut in den 3 Kategorien, die für Hautalterung stehen: Falten, ein unebenmäßiges Haubild und große Poren. Alles eigentlich ganz ok soweit. Nur bei meinen Poren habe ich das Gefühl, bei National Geographic eine Doku über die Kraterlandschaft auf dem Mond zu schauen. Ok, liegt vielleicht auch an der 10-fach-Vergrößerung des Spiegels.

Trotzdem besteht Handlungsbedarf! Und so wie es aussieht nicht nur bei mir. Denn sonst hätte Instagram wohl nicht einen Filter erfunden, der alle noch so großen Poren im Handumdrehen wegzaubert. Aber da unser Leben nicht im Netz, sondern in der Realität stattfindet, habe ich mich schlau gemacht und einiges ausprobiert. In diesem Artikel räume ich mit weit verbreiteten Mythen auf, gebe hilfreiche Tipps und konkrete Produktvorschläge.

Große Poren: 7 Fragen, 7 Antworten

Was sind Poren?

Poren sind kleine Öffnungen in unserer Haut. Alleine im Gesicht haben wir ca. 300.000. Sie sind kleine Kanäle, durch die der Körper Talg absondert. Dieser Talg dient dazu, die oberste Hautschicht, die sogenannte Hornschicht, und auch die Haare geschmeidig zu halten. Daneben hat die Talgproduktion auch eine wichtige Schutzfunktion. Er schützt unser Haut vor Krankheiten, Bakterien und Umwelteinflüssen.

Warum haben manche Menschen größere Poren als andere?

Die Größe der Poren ist von einigen Faktoren abhängig: unseren Genen, Geschlecht und Alter. In der Regel haben Männer größere Poren als Frauen. Die Ursache dafür ist ein höherer Testosteronspiegel.

Wachsen unsere Poren mit zunehmendem Alter?

Wenn wir altern, reduziert sich zum Beispiel durch UV Strahlung und andere schädliche Umwelteinflüsse das Kollagen im Körper und unsere Haut verliert an Elastizität. Die Haut um die Poren ist dann nicht mehr so straff, und sie verstopfen leichter mit Talg, Schmutz und toten Hautschuppen.

Können sich Poren öffnen und schließen?

Es ist ein Mythos, dass bestimmt Produkte unsere Poren schließen. Die Poren müssten von einem Muskel umgeben sein, damit dies funktioniert und sie sich öffnen und schließen könnten. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Verstopfte Poren – und jetzt?

Unsere Poren verstopfen, wenn Talg, Hautschuppen, Schmutz und andere Fremdkörper in die Öffnung gelangen. Bleiben verstopfte Poren unbehandelt, führt dies zu Mitessern und Akne. Mit Peelings und Produkten, welche die Talgproduktion und Unreinheiten reduzieren, können die Poren und somit auch das Hautbild verfeinert werden.

Werden Poren durch kaltes Wasser kleiner?

Poren sind nicht temperaturempfindlich. Das heißt, sie verändern nicht ihre Größe durch Kälte oder Hitze. Nach der Sauna oder dem Dampfbad sehen unsere Poren oft größer aus. Das sind sie aber nicht! Lediglich die äußeren Hautschichten schwellen an und lassen unsere Poren größer oder offener wirken. Aber sie öffnen und schließen sich nicht aufgrund der Temperatur.

Helfen Pore-Strips?

Pore-Strips wirken nur an der Oberfläche der Haut. Sie gehen nicht in die Tiefe. Das heißt sie entfernen lediglich den oberflächlichen Teil eines Mitessers. Der Kleber des Streifens haftet am oberen Teil einschließlich des Öls oder des Talges und ziehen nur den dunklen Teil des Mitessers heraus. Der Rest des Mitessers bleibt in der Haut. Pore-Strips können sogar empfindliche oder von Akne betroffene Haut reizen und schädigen. Also besser Finger weg!

Das hilft gegen große Poren:

Im Kampf gegen große Poren helfen diese Faktoren:

  • die Haut straffen
  • Hautunreinheiten vermeiden
  • die Haut schützen

Nachstehend meine Produktempfehlungen, die diese Faktoren unterstützen und mit denen Ihr große Poren nachhaltig in den Griff bekommt:

große Poren

1. Reinigen

Das Gesicht morgens und abends mit lauwarmem Wasser waschen. Ich schwöre auf das Cleansing Gel von SkinCeuticals. Es entfernt Make-up, befreit verstopfte Poren und hilft Unreinheiten vorzubeugen. Blemish + Age Cleansing Gel, 26 Euro

2. Regelmäßig peelen

Ich verwende dazu das 2 % BHA Liquid Peeling von Paula’s Choice. Gerade bei Mischhaut und fettiger Haut ist diese Form des Peelings super. Wenn ich mal wieder ein paar Pickelchen entdecke, wende ich es an 3 bis 4 aufeinanderfolgenden Abenden nach der Reinigung an.  Das hilft meistens! Das Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen und die darin Salicylsäure hat entzündungshemmende Eigenschaften. Skin Perfecting 2% BHA Liquid Peeling, 33 Euro

3. Sinnvoll Cremen

Generell gilt bei der Pflege großporiger Haut, cremige und fettreiche Texturen zu vermeiden. Besser ist es deshalb, tagsüber leichte Fluids und feuchtigkeitsspendende Gels zu verwenden. Ich schwöre bei großen Poren auf retinolhaltige Cremes. Das enthaltene Vitamin A reduziert die Ölproduktion und unterstützt unsere Haut dabei, die Produktion von Kollagen anzukurbeln. Ich verwende abends das Clinical 1% Retinol Treatment von Paula’s Choice und bin damit sehr zufrieden. Alle die noch keine Erfahrung mit Retinol haben, sollte vor der ersten Anwendung unbedingt diesen Beitrag lesen. Clinical 1% Retinol Treatment, 60 Euro

4. Klärende Gesichtsmasken

Regelmäßige Geschichtsmasken mit Heilerde können helfen, die Poren zu verfeinern. Sie regen die Durchblutung an und fördern die Ausscheidung von überflüssigem Talg. Ich stehe auf die lehm- und kohlebasierte Maske von Clinique. Die Haut fühlt sich danach wunderbar weich und geschmeidig an. Pore Refining Solutions Charcoal Mask, 30 Euro

5. Sonnenschutz verwenden

Ausreichender Lichtschutz ist das A & O – nicht nur im Zusammenhang mit großen Poren. Durch UV-Strahlen altert unsere Haut schneller. Dann wird sie schlaff und die Poren dehnen sich zusätzlich aus. Ich verwende den Sonnenschutz von Heliocare 360 auf Gelbasis. Heliocare 360, 23 Euro

Vorsicht: Wenn du zu großen Poren neigst, verwende Make-up nur sparsam. Denn bei großporiger Haut bleibt die Foundation oft in den Poren hängen. Das lässt sie noch größer und unschöner aussehen. Außerdem verstopft Make-up die Poren zusätzlich und begünstigt somit Pickel. Besser: Makel stellenweise mit einem Concealer kaschieren, statt das gesamte Gesicht zuzukleistern oder zu einer leichten BB-Cream greifen.

Hey, ich bin Nicki und Gründerin von REBEL IN A NEW DRESS. Ich berichte Euch auf meinem Blog regelmäßig über die neuesten Styles, Fashion-Trends, Anti-Aging und Inspirationen für ein glückliches Leben.