THE BIG 6: Tipps für ein gesünderes Leben

Es ist nie zu spät, ein gesünderes Leben zu führen! Jede Handlung oder Entscheidung in diese Richtung hilft uns dabei, dass wir uns fitter, schöner und ausgeglichener fühlen. Manchmal reicht es schon, unser gewohntes Muster mit einigen kleinen Veränderungen zu durchbrechen, um uns besser zu fühlen. Meine Tipps für ein gesünderes Leben helfen dabei, den richtigen Weg zu finden und bewusster mit unserer Gesundheit umzugehen.

Hier meine 6 Tipps für ein gesünderes Leben:

1. Gib dem Zucker den Laufpass

Einfach gesagt: Zucker ist Gift! Das mag jetzt vielleicht etwas harsch klingen, aber ein übermäßiger Zuckerkonsum steigert das Risiko drastisch, an Krebs, Diabetes, Alzheimer und diversen Herzleiden zu erkranken. Deshalb sollten wir bewusster mit der süßen Droge umgehen. Doch leichter gesagt als getan. Denn Zucker findet sich in vielen industriell hergestellten Lebensmitteln: Joghurt, Brot, Müsli, Pizza, Kuchen, Kekse, Säfte, Saucen … die Liste ist endlos und auch die Namen unter denen der Übeltäter undercover unterwegs ist. Glukose-Fruktose-Sirup, Invertzuckersirup, Dextrose oder Süßmolkenpulver sind schöne Umschreibungen für eine einzige Sache: Zucker!

Zappelst du auch am Zucker-Haken und verlangst nach mehr Wohlfühlhormonen? Diese werden nämlich beim Konsum von Zucker ausgeschüttet. Hier ein paar bekannte Symptome für die Sucht: Gereiztheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, unreine Haut, Schlaflosigkeit und Depression. Ein überhöhter Zuckerkonsum ist verantwortlich für einen schwankenden Blutzuckerspiegel. Dieser schießt mit der täglichen Dröhnung Zucker in die Höhe, um kurze Zeit später wieder ins Bodenlose zu fallen. Dieses Wechselspiel ist für unseren Körper sehr ungesund.

Alternativen gibt es leider keine: brauner Zucker, Honig und Agavensirup haben zwar ein besseres öffentliches Bild, sind aber genauso problematisch wie das weiße Zeug. Lass dich also nicht täuschen. Ein bewussterer Umgang ist die einzige Lösung. Wie bei allem im Leben kommt es auch bei der Ernährung auf die richtige Balance an.

2. Esse frische Lebensmittel

Ich weiß wie verlockend es ist, abends nach dem Office im Supermarkt vor den Fertiggerichten hängen zu bleiben. Nur schnell eine Pizza in den Ofen, Füße hoch und schön entspannen. Das ist ja auch völlig ok – nur eben nicht jeden Abend. Damit wir lange fit und gesund bleiben, ist es wichtig, dass wir frische Lebensmittel in unseren Speiseplan integrieren. Deshalb noch ein Tipp: Nachdem du die Gemüseabteilung des Supermarktes hinter dir gelassen hast, sinkt die Chance unverarbeitete Lebensmittel zu finden rapide. Und dabei sind die so wichtig für dich! Sie versorgen dich mit wichtigen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen und entlasten deinen Organismus. Fertiggerichte & Co. sind meist mit bedenklichen Zusatzstoffen und versteckten Dickmachern aufgepimpt. Diese kosten deinen Körper eine Menge Energie, um sie zu verwerten und wieder loszuwerden. Das geht oft zu Lasten unseres Immunsystems. Versuche deshalb, so oft wie möglich selbst zu kochen. Hier findest du ein paar einfache Rezepte, die lecker schmecken.

3. Treibe regelmäßig Sport

Studien zeigen, dass regelmäßiger Sport die Möglichkeit an chronischen Krankheiten, Depression und Demenz zu erkranken reduzieren kann. Außerdem hilft er uns natürlich dabei, dass unsere Haut straffer und somit jünger aussieht. Er unterstützt den Körper, Entzündungen zu reduzierten und das Immunsystem fitter gegen Krankheiten zu machen. Dabei gilt: Ein bisschen Schwitzen schadet nie. Denn so können Toxine ausgeschwemmt werden und deine Haut sieht gesünder und strahlender aus.

Finde eine Sportart die du liebst und die dich glücklich macht – Kontinuität ist hier alles. Bei mir sind das Laufen und Krafttraining. Und wichtig: bleib dran!

4. Lerne zu chillen

Kommt runter Baby! Stress macht unseren Körper krank und lässt uns schneller altern. Dies belegen aktuelle Forschungsergebnisse. Unser Alltag wird zunehmend hektischer und wir sind immer und überall erreichbar. Deshalb sind Ruhephasen extrem wichtig. Einfach mal nichts tun. Den Gedanken nachhängen, meditieren oder einfach dem eigenen Atem lauschen. Mir persönlich hilft die Natur dabei, runterzukommen. Wenn ich gestresst bin, unternehme ich kleine Spaziergänge, gehe Schwimmen oder radele entspannt durch die Gegend. Dabei versuche ich, negative Gedanken ziehen zu lassen und konzentriere mich auf das Schöne in meinem Umfeld.

5. Achte auf dein Mindsetting

Unsere Gedanken sind machtvoll! Ob wir ein glückliches und erfülltes Leben führen, hängt zum großen Teil von unserer inneren Haltung ab. Wie gehen wir mit schwierigen Situationen um? Verlieren wir uns im Kummer oder vertrauen wir darauf, dass alles gut wird? Wir haben es selbst in der Hand. Achte deshalb auf deine Gedanken. Denke positiv und gebe negativen Strömungen keinen Raum. Eine optimistische Lebenseinstellung wirkt sich nachhaltig auf unsere Gesundheit aus. Deshalb lautet mein Motto: Think positiv & go with the flow!

6. Schlafe ausreichend

Zu wenig Schlaf ist nicht nur für unseren Körper, sondern auch für unseren Geist schlecht. Viele gesundheitlichen Probleme können ihre Ursache in zu wenig Schlaf haben. Übergewicht, Depression, Abgeschlagenheit … nur um ein paar zu nennen. Im Schlaf laufen wichtige Prozesse für unseren Körper ab. Muskel werden repariert, der Hormonhaushalt wird in Balance gebracht, Erinnerungen werden abgespeichert und das Gehirn wird gedetoxt. Selbst unser Schmerzempfinden ist vom Schlaf abhängig. Je weniger wir schlafen, desto niedriger ist unsere Schmerzgrenze. Aber auch andere Grenzen sinken drastisch ab. Haben wir zu wenig Energie sind wir gereizt, streitsüchtig und anfällig für Stress. Versuche deshalb 7 bis 9 Stunden zu schlafen. Der benötigte Schlaf ist abhängig vom Alter, den Lebensumständen, dem Stresspegel, der kreativen, intellektuellen und körperlichen Anstrengung. Solltest du Probleme beim Ein- und Durchschlafen haben, greife besser nicht zu Schlaftabletten. Sie machen sehr schnell abhängig und stören die körpereigene Produktion von Melatonin. Besser ist es auf natürliche Mittel zu setzten: Magnesium hilft zum Beispiel sehr gut bei Schlaflosigkeit.

 

Hey, ich bin Nicki und Gründerin von REBEL IN A NEW DRESS. Ich berichte Euch auf meinem Blog regelmäßig über die neuesten Styles, Fashion-Trends, Anti-Aging und Inspirationen für ein glückliches Leben.