100 Anti Aging Tipps

Retinol für Einsteiger

Retinol gegen Falten

Seit Jahren gilt Retinol als Gold Standard in Sachen Anti Aging. Dieser gute Ruf kommt nicht von ungefähr: Denn Retinol ist im Moment der effektivste Wirkstoff gegen Hautalterung. Er schlägt alle anderen Anti Aging Wundermittelchen um Längen. Retinol gegen Falten? Ja, klar! Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, die diese Tatsache auch belegen. Die Gesellschaft für Dermopharmazie verweist auf mehrere placebokontrollierte Doppelblindstudien, bei denen eine 0,4 %ige retinolhaltige Lotion bereits bei dreimal wöchentlicher Anwendung nach 6 Monaten zu einer signifikanten Verminderung von Falten führt.

Ich bin seit 2 Jahren überzeugte Retinol-Anhängerin. Allerdings gibt es viele Frauen, die noch zögern. Denn bei einer zu hohen Dosierung kann es zu Rötungen und einer Schuppung der Haut kommen. Das muss nicht sein! Aus diesem Grund habe ich mich für einen weiteren Artikel zum Thema Retinol entschieden. Ich möchte ein bisschen Licht ins Dunkel bringen und einen Weg aufzeigen, der ohne diese Begleiterscheinungen funktionieren kann.

Was ist Retinol?

Im Grunde ist Retinol reines Vitamin A. Es spielt bei dem Wachstum und der Regeneration von Hautzellen eine entscheidende Rolle. Wir nehmen Vitamin A ganz natürlich über die Nahrung auf. Zudem wandelt der Körper das sogenannte Beta-Carotin (z.B. in Karotten) in Vitamin A um. Da die Haut durch Sonneneinstrahlung und den Alterungsprozess Vitamin A abbaut, ist es nur konsequent, diesen Wachstumsturbo der Haut durch entsprechende Cremes wieder zuzuführen.

Wie hilft Retinol gegen Falten?

Vitamin A spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau der Hautstruktur. Die oberste Schicht der Haut wird von Hornzellen gebildet. Vitamin A fördert die Produktion dieser Zellen und sorgt so für sichtbar glattere Haut. In den unteren Hautschichten ist Kollagen die Basis für das Stützgerüst unserer Haut. Es ist dafür verantwortlich, dass sie geschmeidig und flexibel bleibt. Retinol regt die Kollagenproduktion an und stärkt so das Gerüst unserer Haut. Außerdem ist Vitamin A ein wichtiges Antioxidans, das unseren Körper vor freien Radikalen schützt. Diese zerstören Zellen und führen zu frühzeitiger Hautalterung und Falten. Antioxidantien können freie Radikale einfangen und sind deshalb idealer Bestandteil wirksamer Anti Aging Produkte.

Das bewirkt Retinol:

  • Kurbelt die Kollagenproduktion an
  • Reduziert Falten
  • Stärkt das Bindegewebe unsere Haut und sorgt so für straffere Konturen und verfeinerte Poren
  • Lässt Pigmentflecken verblassen

Retinol richtig anwenden: Alles eine Frage der Dosierung

Bei einer zu hohen Konzentration kann Retinol zu Beginn Irritationen, Rötungen, Hautschuppung und Trockenheit verursachen. Deshalb empfehle ich allen Neulingen mit einer niedrigen Dosierung einzusteigen. Es gib gute Produkte, die bereits mit einem Retinol-Gehalt von 0,01 % tolle Ergebnisse erzielen. Erst ab einer Konzentration von 0,3 % kann es zu den oben genannten Begleiterscheinungen kommen – dies ist allerdings abhängig vom Hauttyp und Hautzustand.

Ich startete vor 2 Jahren mit einem sehr niedrig dosierten Präparat und merkte bereits nach einer Woche eine Verbesserung meiner Haut. Sie wurde ebenmäßiger, Unreinheiten verschwanden und meine Poren verfeinerten sich. Um allerdings erste Ergebnisse bei der Reduzierung von Falten und einer Straffung der Konturen zu erkennen, muss man sich ein wenig gedulden. Ein paar Monate sind auf jeden Fall nötig, um die Kollegenproduktion wieder in Schwung zu bringen.

Ich empfehle allen Einsteigern, zu Beginn eine niedrige Konzentration über einen Zeitraum von 3 Monaten zu verwenden. Je nach Verträglichkeit kann danach die Konzentration gesteigert werden. Mein Tipp zum Upgrade: Verwende ein höher dosiertes Retinol-Produkt einschleichend. Das heißt, in den ersten beiden Wochen zum Beispiel nur jeden 3. Abend, in den nächsten beiden Wochen jeden 2. Abend und so weiter. Höre auf deine Haut – mit der Zeit bekommst du ein Gefühl für sie und kannst die Dosierung entsprechend steuern. So vermeidest du die für Retinol typischen Begleiterscheinungen.

Wann kommt Retinol ins Spiel?

Ich verwende Retinol ausschließlich abends! So unterstützt es den Regenerationsprozess der Haut optimal. Und so geht’s: Wasche dein Gesicht gründlich und verwende anschließend einen Toner. Dann trage eine erbsengroße Portion auf dein Gesicht und den Hals auf und massiere es gut ein. Spare die zarte Augenpartie aus. Fertig! Verwende keine weiteren Cremes über dem Retinol. Mittlerweile gibt es auch eine Menge Tagescremes, die Retinol enthalten. Davon halte ich allerdings nichts. Denn aktuelle Forschungsergebnisse belegen, dass Retinol im UV-Licht zu Zeltschäden führen kann und so unserer Haut schadet. Also besser Finger weg von Produkten für tagsüber.

Diese retinolhaltigen Produkte sind für Einsteiger geeignet

Während meiner Karriere als Retinol-Anhängerin habe ich schon einige Produkte verwendet. Alle nachstehenden Präparate wurden von mir getestet und für gut befunden. Sie sind aufgrund ihrer niedrigen Dosierung ideal für Einsteiger.

retinol gegen falten

  1. Das Klotz Labs Vitamin A Booster Serum wurde von der Stiftung zur Förderung der Hautgesundheit mit „sehr gut“ bewertet. Und auch ich bin von diesem Produkt sehr begeistert. Es ist mit einer Konzentration von 0,3 % Retinol am oberen Limit für Einsteiger, hat aber eine sehr gute Hautverträglichkeit und ist deshalb absolut zu empfehlen. Vor allem erzielt man natürlich mit einer etwas höheren Dosierung schnellere Erfolge. Das Serum lässt sich gut auftragen und hinterlässt ein sehr gutes Hautgefühl. Es ist für alle Hauttypen geeignet. Das Fläschchen ist zwar klein, reicht aber für ca. 2 Monate. Klotz Labs
  2. Retinol 0.3 von SkinCeuticals ist mit 0,3 %  ein hochwirksames Produkt in diesem Segment. Es war eine Empfehlung meiner Dermatologin und ich bin sehr begeistert. Das Serum ist sehr wirkungsvoll und gut verträglich. Es ist für alle Hauttypen geeignet. SkinCeuticals
  3. Die reichhaltige Nachtcreme von Muti wurde speziell für trockene und sensible Hauttypen entwickelt. Sie hinterlässt ein tolles – irgendwie ‚genährtes‘ – Hautgefühl und versorgt uns neben Retinol noch mit Hyaluronsäure, Vitamin C und Macadamia-Öl. Toll ist, dass die Nachtcreme auch als Maske verwendet werden kann. So zu sagen zwei Produkte in einem: Maske und Nachtcreme. Wie alle Produkte von Muti ist auch diese Creme ohne Parabene, Silikone, Mineralöle und Paraffine. Ideal für trockne Haut. Muti
  4. Das Skin Balancing Serum von Paula’s Choice war mein Einstiegs-Produkt. Es ist mit 0,03 % recht niedrig dosiert, hat aber trotzdem eine tolle Wirkung. Dieses Serum ist nur für Frauen mit Mischhaut oder fettiger Haut geeignet. Bereits nach einigen Tagen verschwinden Unreinheiten und lästige Pickel. Es hat zwar eine etwas merkwürdige Textur, aber das tut der Wirkung keinen Abbruch. Top für alle, die unter Mitesser & Co. leiden. Paula’s Choice
  5. Das Intensive Wrinkle Repair Retinol Serum hat eine sehr leichte und angenehme Konsistenz. Mit einer Konzentration von 0,1 % liegt es im mittleren Bereich und ist ideal für Neulinge. Zusätzlich enthält das Serum noch die Vitamine C und E und hautberuhigendes Haferextrakt. Das Hautgefühl nach dem Auftragen ist sehr angenehm. Für alle Hauttypen geeignet. Paula’s Choice

Wichtige Anmerkung: Bitte verwende tagsüber immer eine Feuchtigkeitspflege mit Lichtschutzfaktor oder einen separaten mit mindestens LSF 30. Auch im Winter!

Mehr Informationen zu höher dosiertem Retinol gegen Falten gibt es hier.

 

16 Kommentare

  1. Oktober 21, 2017 / 1:19 pm

    Danke für die tollen Tipps, liebe Nicki. Dass man Retinol nicht tagsüber verwenden soll, ist eine wichtige Information.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Reni

    • Nicki
      Autor
      Oktober 23, 2017 / 1:24 pm

      Liebe Reni,

      es freut mich, dass dir die Tipps gefallen.

      Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.

      Liebe Grüße
      Nicki

  2. Sandra
    Oktober 22, 2017 / 5:55 pm

    Liebe Nicki, du hattest mich mit deiner lieben Mail bereits mit dem Wirkstoff Retinol überzeugt. Ich bin auf die Wirkung sehr gespannt.
    Trägst du es eigentlich auch auf dem Dekolleté auf? Und wie nah genau gehst du an die Augen heran? 1cm unter den Augen frei lassen? Oder mehr?
    Herzliche Grüße & noch ein paar schöne, goldene Herbsttage
    Sandra

    • Nicki
      Autor
      Oktober 23, 2017 / 1:18 pm

      Liebe Sandra,

      ich trage das Retinol auch auf dem Hals und dem Dekolleté auf. Allerdings verwende ich für diese delikaten Stellen eine geringere Konzentration, da ich Irritationen vermeiden möchte. Vor 2 Jahren – als ich mit Retinol anfing – sparte ich Hals und Dekolletè aus. Das hole ich jetzt nach und greife deshalb zu zwei verschiedenen Dosierungen.

      Du kannst das Retinol bis zum Jochbein auftragen. Spare die 1 – 1,5 cm zarter Haut direkt unter den Augen und die Augenlider aus.

      Liebe Grüße
      Nicki

  3. Sandra
    Oktober 22, 2017 / 6:07 pm

    Kannst du eigentlich einen Toner empfehlen? In diesem Bereich kenne ich mich nämlich überhaupt nicht aus. Bis vor Kurzem war ich sogar der Meinung „Geldmache der Industrie, brauche ich nicht“.
    Nun habe ich bereits aber einige gute Dinge darüber gelesen. Vielleicht waren es auch einfach nur meine schlechten Erfahrzngen mit einem Toner, welcher gefühlt aus 50% Alkohol bestand und nur gefeit und ausgetrocknet hat…
    Vielleicht ist es ja auch ein Thema für einen eigenen Post?!?
    Alles Liebe & bis bald!
    Sandra

  4. Ira
    Oktober 22, 2017 / 8:15 pm

    Hallo liebe Nicki, dein Bericht über Retinol war wieder einmal sehr lesenswert und informativ. Eine Frage hätte ich dazu: Ich benutze zur Zeit das Retinol von Paula und habe bislang immer eine Nachtcreme darüber zum Versiegeln verwendet. Du benutzt nach Retinol ja nichts anderes mehr. Hat das einen besonderen Grund? Wirkt das Retinol dann nicht mehr so gut? Beim Retinol von The Ordinary muss ich noch eine Creme darüber benutzen, sonst ist es mir zu stark. Noch einen schönen Restsonntag.

    • Nicki
      Autor
      Oktober 23, 2017 / 1:04 pm

      Liebe Ira,

      es freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat. Ich verwende keine Creme über dem Retinol, um die Wirkung nicht zu schwächen. Außerdem „erziehen“ wir ja mit Vitamin A unsere Haut dazu, selbst wieder aktiver zu werden und mehr Kollagen und Elastin zu bilden. Deshalb empfinde ich ein zusätzliches Eincremen als ein wenig kontraproduktiv. Außerdem habe ich nach der Anwendung von Retinol eigentlich nicht das Gefühl, dass meiner Haut irgendetwas fehlt oder sie unangenehm spannt.

      Hab einen guten Start in die Woche!

      Alles Liebe
      Nicki

  5. Ira
    Oktober 23, 2017 / 2:27 pm

    Liebe Nicki, vielen Dank für die Antwort! Ich werde deinen Rat befolgen. Für dich auch einen guten Wochenstart! Alles Liebe auch für dich!

  6. Chrisi
    Mai 31, 2018 / 9:18 pm

    Guten Tag ich finde die Tipps sehr hilfreich die hier über Retinol geschrieben wurden. Ich bin absoluter Neuling was das Thema angeht habe jetzt ein billiges Retinol Serum von OZ gekauft (vor dem Lesen des Artikels) mit einer angeblicher Stärke von 2,5% ich dachte sowas gibt es nicht,und 0,3% sollen schon reichen um Erfolge zu sehen!?Dann müsste mir das 2,5% tige ja das ganze Gesicht weg brennen oder?

    • Juni 1, 2018 / 2:27 pm

      Liebe Chrisi,

      es freut mich, dass dir die Tipps zum Thema Retinol weiterhelfen. Lass dich nicht von den unterschiedlichen Prozentzahlen verwirren. Manche Produkte setzen auf den Inhaltsstoff Retinol andere auf Retinoide – und einige kombinieren diese sogar. Beide wirken unterschiedlich in der Haut. Deshalb sagt die absolute Konzentration nicht immer etwas darüber aus, wie potent ein Serum ist. So ist zum Beispiel das 2 %-ige Retinoid von The Ordinary weniger potent als das 1 %-ige von Paula’s Choice und daher etwas besser für Retinol-Einsteiger geeignet. Am besten du probiert das Retinol Serum von OZ aus, in dem du es anfangs nur jeden 2. Tag verwendest. Kommst du gut zurecht, dann steigere dich auf eine tägliche Anwendung. Im Sommer wäre ich allerdings etwas vorsichtig mit der Verwendung von Retinol. Die Haut reagiert empfindlicher auf die Sonne. Also immer unbedingt LSF 50 verwenden. Ich integriere Retinol nur im Herbst und Winter in meine abendliche Pflegeroutine.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Solltest du weitere Fragen haben, schreib mit einfach!

      Sonnige Grüße
      Nicki

  7. Irina
    Juni 17, 2018 / 2:10 pm

    Hallo Nicki,
    auf der Suche nach Infos über Retinol habe ich deine Seite entdeckt und mit Interesse deinen Retinol-Vergleichstest gelesen. Leider hatte ich nur Zeit diesen Bericht zu lesen, da ich mich mitten im Umzug von einem ganzen Haushalt befinde:-(
    Nun muss ich, trotz meines Alters, noch ein gutes Jahr bis zur 6ty-Runde, gestehen, dass ich bisher weder bewusst von Retinol/Retinal gehört habe. Auch waren mir bis dahin viele andere Namen unbekannt, auf die ich im Laufe meiner Recherchen gestossen bin. Ausserdem werde ich noch von 2 Seiten (Ende 20/Anfang 30) beraten. Erstens haben diese jungen Frauen noch nicht wirklich „Probleme“, zweitens ist eine davon voll auf Naturkosmetik, was ich durchaus befürworte, aber mich alles, zusammen mit meinen angelesenen Infos aus dem Internet, doch mehr als verwirrt. Mir wurde PC Resit Retinol Serum als auch The Ordinary Argireline und Vitamin C Suspension 23% geschenkt. Ausserdem habe ich bei meinem Hautarzt auf Nachfrage die Airol 0,05% von Pierre Fabre verschrieben bekommen. Nun wollte ich dich im Hilfe bitten, da ich wirklich nicht weiss was am wirkungsvollsten ist, was ich mit was kombinieren kann/darf, was ich noch tun könnte, Reinigung etc. Zu meiner Haut ist zusätzlich noch zu bemerken, das sie trocken, aber dankbarerweise, sehr unkompliziert ist und ansonsten, die von dir schon erwähnten, liebenswerten und weniger liebenswerten, Alterserscheinungen aufweist. Ich würde einfach gerne diese ganze Entwicklung etwas effektiver entschleunigen:-)) Vorab möchte ich mit schon für deine Geduld beim Lesen meiner Mail bedanken und ich hoffe du kannst meine Verwirrung etwas Entwirren. Vielen lieben Dank und noch einen schönen Restsonntag noch. Irina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube