Welche Brille steht mir?

welche Brille steht mir

In dieser Rubrik beantwortet Farb- und Stilcoach Bianca Stäglich eure Stylingfragen. Ihr wollt wissen, wie man die neusten Trends trägt oder wie ihr eure Figur richtig in Szene setzt? Dann seid ihr hier genau richtig! Stellt Bianca einfach eure Stilfrage: bianca@rebelinanewdress.com. Heute antworte sie Kerstin, die sich die Frage stellt: „Welche Brille steht mir?“

Kerstin, 51 aus Bochum

„Liebe Bianca, der Sehtest beim Augenarzt hat meine Vermutung bestätigt: Ich brauche dringend eine Brille! Allerdings bin ich sehr unsicher, welche Brille zu meiner Gesichtsform passt. Hast du ein paar Tipps für mich?“

Liebe Kerstin,

ich verstehe dich gut! Auch ich trage seit Jahren eine Brille und weiß, wie wichtig es ist, die richtige Wahl zu treffen. Denn eine Brille ist nicht nur eine Sehhilfe, sondern vielmehr auch unser einflussreichstes Accessoires. Du kannst mit ihr deinen Typ und deinen individuellen Stil unterstreichen: Manchmal lässt eine Brille dich seriös und streng wirken, oder auch verrückt und sinnlich. Und das ist eben nicht immer nur trendabhängig – vielmehr ist deine Gesichtsform in erster Linie für die Wahl der richtigen Brille ausschlaggebend. PS: Die Tipps funktionieren auch beim Kauf der nächsten Sonnenbrille. 🙂

Welche Brille steht mir? In 5 Schritten zur richtigen Wahl!

1. Die Gesichtsform: So bestimmst du dein Gesicht

Wir Menschen sind alle individuell und einzigartig. Deshalb kann auch unser Gesicht oft nicht in eine einzige Schublade gesteckt werden. Die meisten Menschen haben sozusagen eine Mischform. Die Merkmale der sogenannten Prototypen sind für die Bestimmung eine wichtige Grundlage. Diese ergeben sich aus dem Verlauf von Haaransatz und Kinnlinie (vertikal) und dem Verlauf der seitlichen Konturen (horizontal). Deine Gesichtsform kannst du ganz einfach vor dem Spiegel bestimmen. Nimm dazu die Haare mit einem Haarband aus dem Gesicht und zeichne deine Gesichtsform am Spiegel mit einem wasserlöslichen Lippenstift nach. Das gleiche funktioniert auch mit einem Foto: Drucke ein Bild von dir aus und ziehe deine Kontur mit einem Stift nach. 

Die Gesichts-Prototypen sind: rund, herzförmig, quadratisch und oval. Solltest du eine Mischform haben, dann probiere die Brillen, die am ehesten für deine Kontur in Frage kommen. Beobachte in Ruhe, was jede einzelne mit deinem Gesicht macht. So findest du Schritt für Schritt die richtige Brille für dich.

2. Welche Brille passt zu welcher Gesichtsform?

Wie unser Gesicht auf andere wirkt, hängt von seiner Form ab. Ob weich oder hart, lang oder kurz, oder harmonisch entscheidet letzten Endes die Brillenform. So kann zum Beispiel durch eine runde und geschwungene Form ein eckiges Gesicht viel weicher wirken. Dagegen lässt eine eckige Fassung ein rundes Gesicht härter und markanter aussehen. Um ein langes Gesicht kürzer wirken zu lassen, sollte man sich für hohe Gläser mit Vollrandfassungen entscheiden. Zarte Gestelle schmeicheln herzförmigen und zierlichen Gesichtszügen.

Hier meine Tipps zu den unterschiedlichen Gesichtsformen:

Oval: Ist das proportionalste von allen und daher stehen diesem Gesicht die meisten Modelle. Nur eine Sache ist zu beachten: Die Breite des Gestells sollte unbedingt an die Breite der Wangenknochen angepasst sein.

Quadratisch: Dieses Gesicht ist sehr markant. Die Breite und die Höhe sind ungefähr gleich, die Linie vom Unterkiefer ist quadratisch oder eckig und kann mit Hilfe ovaler oder runder Gläser verlängert werden. Perfekt sind Modelle mit einem dunkleren Oberteil und helleren Boden.

Herzförmig: Das dreieckige Gesicht verjüngt sich deutlich zum Kinn hin. Die breiteste Stelle bilden die Wangenknochen und der Kiefer. Hier ist bei der Wahl der Fassung drauf zu achten, die Wangenknochen nicht noch mehr zu betonen. Zarte, abgerundete Rahmen aus dünnem Kunststoff oder auch Metall sind vorteilhaft. Ich empfehle rund, oval oder auch patentiert.

Rund: Bei einem runden Gesicht ist die Fläche von Breite mal Höhe relativ gleich. Um optisch zu verlängern und schlanker zu machen, empfehle ich hier Rahmen, die quadratisch sind oder auch Fassungen, die oben dicker sind und vielleicht auch keinen Boden haben – bitte unbedingt auf runde oder ovale Formen verzichten.

Wichtige Anmerkung:

Bei allen Modellen sollten möglichst die Augenbrauen über der Brille sichtbar sein oder mit dem Rahmen in einer Linie.

3. Welcher Stil passt zu mir?

Mit den verschiedenen Brillenformen kannst du eine kleine Zeitreise in vergangene Jahrzehnte machen. Es gibt einige Klassiker: Die runde Lennon-Brille, die Schmetterlingsform aus den 50ern oder die unvergessliche Wayfarer von Ray Ban, die Don Johnson in Miami Vice trug. Diese Modelle werden wohl nie aus der Mode kommen. Die verschiedenen Epochen bieten eine Menge Inspiration bei der Wahl der richtigen Brille. Allerdings ist das wichtigste Kriterium, dass sie vor allem zu deiner Persönlichkeit passt. Auch solltest du die Frage nicht außer acht lassen, wie du von deinem Gegenüber wahrgenommen werden möchtest. Immer noch werden dunkle, starke Brillen aus Kunststoff mit einem Nerd in Verbindung gebracht oder Hornbrillen mit einem intellektuellen Kopf.

4. Welche Farbe sollte meine Brille haben?

Hier spielen einige Aspekte eine Rolle – aber grundsätzlich sollte deine Brille zu allen Styles passen. Wenn du dich für einen Metallrahmen entscheidest, ist es wichtig zu wissen, welcher Farbtyp du bist und welches Material dir eher schmeichelt. So ist es auch mit den verschiedensten Farben. Wenn du ein kontrastreicher Typ bist, dann darf deine Brille auch mehr Kontrast haben. Das harmoniert miteinander. Im Umkehrsinn, wenn du eher einen zarten hellen Teint und hellere Haare hast, dann empfehle ich dir ein kontrastarmes Gestell, das schmeichelt dir mehr.

5. Welches Material wähle ich am besten?

Das ist wirklich Geschmacksache. Natürlich kommt es auch darauf an, was du für einen Job hast und welche Anforderungen dein Leben an eine Brille stellt. Metallbrillen sind widerstandsfähig und leicht und belasten deine Nase nicht so stark. Eine besonders große Auswahl gibt es bei Gestellen aus Kunststoff – hier kannst du deiner Kreativität auch im Hinblick auf Muster freien Lauf lassen.

Welche Brille steht mir? Hier noch mein Stilfrage-Tipp:

Mittlerweile bieten viele Geschäfte den Service, dir eine Auswahl verschiedener Gestelle mit nach Hause zu geben. Das ist wirklich cool, denn so kannst du die Brillen in aller Ruhe vor dem Spiegel probieren und auch das eine oder andere Outfit mal dazu testen. Oder du machst vor Ort Selfies – aber bitte im Tageslicht. Generell rate ich dir ab, deine Brillen online zu kaufen. Es gibt eine Menge zu beachten und eine kompetente Beratung ist Gold wert.

Wenn Du unsicher sein solltest, dann schreibe mir gerne eine E-Mail mit einem Foto und ich helfe dir bei deiner Entscheidung.

Alles Liebe sendet Dir

Bianca

Du hast auch eine Stilfrage? Dann zögere nicht und schreibe mir! Ich freue mich auf deine E-Mail: bianca@rebelinanewdress.com

Hier geht’s zu Bianca’s Antwort auf die Frage, wie man Overknees richtig stylt.

1 Kommentar

  1. März 18, 2019 / 11:09 am

    Mein Gesichtstyp ist ehr Quadratisch aber hat auch etwas Oval förmiges. Was ich beim Kauf meiner Brille bedacht habe ist, dass ich diese Brille fast täglich in meinem Gesicht trage. Die Entscheidung war wirklich schwer, weswegen ich mich für zwei Brillen entschieden habe, eine schwarze und eine bräunliche. Somit kann ich diese meinem Look besser anpassen und ich habe etwas für kalte Farben und warme Farben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube