Verwöhn dich: kleine Selbstmassage

DIY Duftöle zur Selbstmassage

Wann hast du dich das letzte Mal selbst umarmt und dir liebevolle Gedanken geschickt? Die Fürsorge für unseren Körper und unsere Seele steht oft hinten an und wird in hektischen Zeiten meist ganz vergessen. Dabei sind die täglichen Streicheleinheiten und der liebevolle Umgang mit uns selbst so wichtig. Achtsamkeit dem eigenen Körper gegenüber gibt Selbstvertrauen, Lebensfreude und innere Balance. Sie durchbricht negative Gedankenspiralen und hilft uns zu einem positiven Mindset. Vor einigen Wochen habe ich ein kleines Ritual in meinen Alltag integriert. Einmal am Tag verwöhne ich mich mit einer kleinen Selbstmassage. Ich nehme mir ganz bewusst ein paar Minuten Zeit nur für mich. Meistens abends vor dem Schlafengehen oder morgens nach dem Aufwachen. Mit kleinen, wohltuenden Massagegriffen schenke ich meinen Körper meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Dazu verwende ich je nach Stimmung unterschiedliche selbstgemischte Duftöle. Diese Momente mit mir selbst, eingehüllt in einen wundervollen Duft sind für mich besonders kostbar.

Selbstmassage: eine Liebeserklärung an sich selbst!

Diese 6 Schritte sind Teil meines täglichen Rituals. Sie sind einfach umzusetzen, benötigen nicht viel Zeit und tun Körper und Seele gut.

  1. Reibe sanft die Haut zwischen deinen Zehen bis ein angenehm warmes Gefühl entsteht. Verwöhne anschließend mit vier bis fünf Tropfen deines Lieblings-Öls jeden Zwischenraum für drei bis fünf Sekunden.
  2. Wende dich jetzt deinen Fußsohlen zu und massieren mit dem restlichen Öl an deinen Fingern und Handflächen jede Unterseite für jeweils dreißig Sekunden.
  3. Wandere zu deinen Handgelenken und massiere sie sanft mit dem Daumen für jeweils fünfzehn Sekunden.
  4. Jetzt sind die Ohren an der Reihe: Massiere zuerst den Bereich hinter den Ohren für 15 Sekunden vorsichtig mit den Fingern. Nimm dir anschließend die Ohrläppchen vor und reibe sie sanft.
  5. Fahre nun mit den Zeigefingern von der Nasenwurzel, oberhalb der Brauen bis zu den Schläfen. Reibe diese kurz mit kreisenden Bewegungen. Wiederhole diesen Vorgang 3 mal.
  6. Zum Schluss lege deine Handflächen über Nase und Mund und nimm 5 tiefe Atemzüge.

Schicke während der Massage liebevolle Gedanken an deinen Körper. Bedanke dich bei ihm für alles, was er tagtäglich für dich tut.

Duftöle selbst mischen!

Die Duftöle für meine Selbstmassage mische ich mir selbst. Das ist einfach und hat den Vorteil, dass es genau meinen Geruchs-Wünschen entspricht. Dazu habe ich mir in der Apotheke 100 ml Mandelöl und einige kleine Pipettenfläschchen (20 ml) besorgt. Danach bin ich weiter ins Reformhaus gezogen und habe meine Näschen in die gesamte Auswahl der Ätherischen Öle gesteckt und die mitgenommen, die mich sofort angesprochen haben. Vor Ort gab es noch eine kostenlose Infobroschüre, welche die einzelnen Öle und ihre Wirkung beschreibt. Zack … auch eingepackt. Zuhause habe ich dann einfach ein bisschen experimentiert. Dabei sind folgende Duftkompositionen entstanden:

Uplifting Energy

20 ml Mandelöl
2 Tropfen indischer Weihrauch – reinigend und ausgleichend
2 Tropfen Rosmarin – erfrischend und konzentrationsfördernd
2 Tropfen Ylang Ylang – euphorisierend und erotisierend
1 Tropfen Zitrone – erfrischend und aktivierend

Happy Vibes

20 ml Mandelöl
1 Tropfen Vetiver Bourbon gereift – erdend und entspannend
4 Tropfen Litsea – stimmungshebend und erfrischend

Clam Down

20 ml Mandelöl
2 Tropfen Lavendel – ausgleichend und stimmungshebend
2 Tropfen Vanille – ausgleichend und aphrodisierend
2 Tropfen Anis – entspannend und ausgleichend
2 Tropfen Neroli – stimmungshebend und entspannend

PS: Die einzelnen Ätherischen Öle kannst du auch in eine Duftlampe geben und so deine Räume wunderbar beduften! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube