So wirst du negative Gedanken los!

So wirst du negative Gedanken los!

Wir alle kennen ängstliche, selbstkritische und klagende Gedanken. Oft bilden sich Sätze wie „Ich bin nicht gut genug“, „Das schaffe ich nicht“, „Ich bin nicht liebenswert“ oder „Das wird eh nichts“ ganz unbemerkt. Sie schleichen sich nach und nach in unser Leben und konditionieren uns. Einer dieser Gedanken allein richtet keinen Schaden an, aber eine unablässige Flut davon schon. Das Problem mit negativem Denken ist, dass es eine Lawine auslösen kann, die unsere Weltanschauung nachhaltig beeinflusst. Unbeabsichtigter und dauerhafter Pessimismus kann lähmend sein und uns von unserem wahren Potenzial fern halten. Das mag für viele von uns nach einem vertrauten Muster klingen. Doch wie durchbrechen wir diese Spirale? Wir können negative Gedanken nur los werden, in dem wir positives Denken kultivieren – uns gegenüber, aber auch im Hinblick auf andere Menschen und Situationen. Versuchen wir, unsere Welt mit Respekt zu behandeln und den Sinn in etwas Größerem als uns selbst zu finden, sind wir auf dem richtigen Weg.

Warum haben negative Gedanken so viel Kraft?

Der Ursprung liegt in unserer Evolution: Denn biologisch betrachtet ist das Leben ein unendlicher Kampf ums Überleben. Gegen ständige und unvorhersehbare Bedrohungen, die jederzeit zufällig geschehen können. Und am Ende ist der Preis für alle der gleiche: Wir sterben. Negatives Denken ist eine Form von Selbstschutz. Wir hoffen, dass wenn wir über alle möglichen negativen Szenarien nachdenken, uns davor schützen können oder zumindest gut vorbereitet sind. Logischerweise ist das natürlich Unsinn, denn negative Gedanken können nicht verhindern, dass schlechte Dinge passieren. Aber tief in uns klammern wir uns an den Aberglauben, dass wir mit negativen Gedanken schlechte Dinge abwehren können. Das gibt der Negativität so viel Ausdauer und macht uns selbst unglücklich.

Was ist das Gegenmittel?

Negative Gedanken können wir am besten los werden, wenn wir neue Erfahrungen in der Realität schaffen. Indem wir unsere Aufmerksamkeit auf die erstaunlichen Dinge richten, die gerade jetzt passieren. Jeden Tag gibt es Tausende von Möglichkeiten, dankbar für das zu sein, was ist: Unser Körper erledigt autonom eine Vielzahl von Prozessen, über die wir nicht einmal nachdenken müssen. Wir spüren Wärme und Liebe von unseren Freunden und unserer Familie. Unsere Welt bietet spektakuläre Schönheit: ob in einem funkelnden Nachthimmel, in einer einzelnen Blume oder in dem wundervollen Geräusch von Regen auf dem Dach. Gehen wir offen durchs Leben und lenken unsere Aufmerksamkeit auf diese Dinge, beginnen wir zu erkennen, dass wir in einem großzügigen Universum leben, das ständig gibt. Du wirst unterstützt, geliebt und umsorgt. Wenn du das erkannt hast, kannst du deine negativen Gedanken loslassen.

Mit diesem Ritual wirst du negative Gedanken los.

Mein Ritual für ein positives Mindsetting:

Ich praktiziere diese 3 Steps abends im Bett bevor ich einschlafe. Es ist für mich ein wundervolles Ritual geworden, auf das ich mich jeden Abend freue. Es ist schön zu sehen, wie man mit einigen wenigen Gedanken alte Muster aufbrechen und neue programmieren kann. Außerdem kommen sie auch zum Einsatz, wenn sich negative Gedanken – die mir Angst machen – einschleichen.

  1. Atme ein paar mal gleichmäßig ein und aus. Beginne dann, für bestimmte Dinge in deinem Leben dankbar zu sein: die kleinen, die großen und die selbstverständlichen. Beziehe auch solche ein, bei denen du dankbar bist, dass sie nicht in deinem Leben sind. Ja, auch das geht! 😉 Versuche die Dankbarkeit für jeden einzelnen Punkt zu fühlen. Versuchen jedes Mal, wenn du diese Übung machst, neue Elemente für die Liste zu finden.
  2. Höre nach etwa dreißig Sekunden auf zu denken und konzentriere dich auf das körperliche Gefühl der Dankbarkeit. Du wirst spüren, wie es direkt aus deinem Herzen kommt.
  3. Wenn diese Energie aus deinem Herzen kommt, wird deine Brustkorb weicher und offener. Du spürst ein leichtes Kribbeln und Wärme, die sich breit macht. Du fühlst dich sicher und bist erfüllt von der unendlichen Kraft, die uns alle verbindet.

Fühlst du dich sicher und von der universellen Kraft getragen, wirst du leichter auch in schwierigen Zeiten eine positive Perspektive beibehalten können. Die Erklärung ist einfach: Wenn du dir bewusst bist, dass du von etwas Größerem als dir selbst unterstützt wirst, wirst du gelassener reagieren, wenn Widrigkeiten eintreten. Durch diese gewonnene Stärke bist du bereit, neue Dinge auszuprobieren und dein Potenzial auszuschöpfen. Mit der Zeit wirst du weniger bewerten und dich von der Welt ohne den Filter des Denkens verzaubern lassen. Als Erwachsene haben wir gelernt, zu analysieren und zu überlegen bevor wir etwas zulassen. Dadurch haben wir die Ehrfurcht und Demut vor uns selbst und der Schönheit unserer Welt verloren. Mit Dankbarkeit erwecken wir die Fähigkeit wieder von Anmut und Güte ergriffen zu werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube