LINSENSALAT mit Radicchio & Nüssen

Letztes Wochenende gab es bei uns diesen leckeren Linsensalat. Er vereint alles, was ein gelungenes Gericht ausmacht: Er ist süß, knackig, cremig und pikant. Die bittere Note des Radicchio harmoniert perfekt mit den karamellisierten Walnüssen, den würzigen Kräutern und dem feinen maronen-artigen Geschmack der Beluga Linsen. Dieser Salat ist gesund, lecker und macht satt. Das ist doch prima! 🙂

Warum sind Linsen eigentlich so gesund?

Linsen sind nährstoffreich und ein wichtiger Lieferant für pflanzliches Protein – sie enthalten soviel Eiweiß wie keine andere Hülsenfrucht. Die kleinen Dinger haben einen hohen Anteil an Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten. Dadurch fühlt man sich ewig satt und auch der Blutzuckerspiegel bleibt über langer Zeit stabil. Somit helfen Linsen dabei, Heißhunger-Attacken vorzubeugen. Außerdem enthalten sie weniger Kalorien als Nudeln oder Reis.

Aber sie können noch mehr: Die gesunden Hülsenfrüchte sind reich an Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor und Zink. Zudem enthalten sie Eisen und sind so ein tolles pflanzliches Präventionsmittel gegen Eisenmangel. Außerdem haben sie eine Menge Vitamine der B-Gruppe und beruhigen so ganz nebenbei auch noch unsere Nerven.

Anmerkung: Ich breite immer die doppelte Menge Linsen und Dressing zu. Das Linsen-Dressing-Gemisch der zusätzlichen Portion verteile ich auf zwei Schraubverschlussgläser. So habe ich die nächsten beiden Tage ein leckeres und unkompliziertes Mittagessen. Ich schnippele einfach noch ein ein bisschen Salat und/oder Gemüse klein (was ich so da habe: Ruccola, Babyspinat, Frühlingszwiebeln, Möhren, Grünkohl … ) und mische dies kurz vorm Essen drunter. Noch ein paar Sonnenblumen- oder Kürbiskerne drüber – fertig! Aber jetzt mal zu dem eigentlichen Rezept. 🙂

Vegetarisches Rezept: Linsensalat mit Radicchio

Das brauchst du für 2 Portionen:

200 g Beluga Linsen
1/2 großer Radicchio, in grobe Streifen geschnitten
1 Hand Dill, grob gehackt
1 Hand Basilikum, grob gehackt
1/2 Hand Schnittlauch, grob gehackt
etwas Ziegenfrischkäse (vegan: einfach weglassen, schmeckt auch ohne lecker )

Karamellisierte Walnüsse:
80 g 
Walnüsse
2 EL Honig (vegane Alternative: Ahornsirup)
1 Prise Curry
1 kleine getrocknete Chilischote, zerrieben
Salz
1 TL Wasser

Dressing:
50 ml Olivenöl
Saft einer saftigen Zitrone
1 EL Honig (vegane Alternative: Ahornsirup)
1/2 TLSalz
Pfeffer

Und so geht’s:

Heize den Backofen auf 160 Grad vor. Koche die Linsen mit reichlich Wasser bis sie gar sind. Das dauert ungefähr 20 – 25 Minuten. Bereite in der Zwischenzeit das Dressing zu. Dazu einfach alle Zutaten in ein Schraubverschlussglas geben und gut durchschütteln.

Während die Linsen vor sich hin köcheln, kannst du den Walnüssen ihr Karamell-Kleid verpassen. Vermische dazu den Honig mit Curry, Wasser, Chili und Salz bis eine dicke Paste entsteht. Rühre die Walnüsse unter und achte darauf, dass alle gleichmäßig überzogen sind. Gebe die Walnussmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebe dieses für ca. 10 – 15 Minuten in den Ofen. Wende sie einmal währenddessen. Kontrolliere regelmäßig, wie weit sie sind. Jeder Backofen ist anders.

Sobald die Linsen fertige sind, gieße sie in einem Sieb ab und fülle sie in eine große Schüssel. Mische das Dressing unter die warmen Linsen. Gib jetzt die Kräuter und den Radicchio dazu und mische alles gut. Verteile den Salat auf zwei Tellern, krümele den Ziegenfrischkäse darüber und verteile die Walnüsse.