REBEL INSIDE: Sabine Heberle über Schönheit und Glück

REBEL INSIDE: Sabine Heberle über Schönheit und Glück

REBEL INSIDE ist eine Rubrik in der ich interessante Frauen vorstelle, die mir in meinem Leben begegnen. Frauen, die ihren eigenen Weg gehen, sich neu erfinden und Mut beweisen. In Interviews geben sie Einblick in ihr Leben und was sie antreibt.

Heute stelle ich euch Sabine Heberle vor. Sabine und ich haben uns vor über 10 Jahren kennen gelernt. Damals stand sie als Hair & Makeup Artist noch ganz am Anfang ihrer Karriere. Seit dem ist viel passiert: Sabine ist inzwischen eine international gebuchte Größe, die mit den besten Fotografen und den erfolgreichsten Models zusammenarbeitet. Sie arbeitet für Fashion Magazine, Mode Konzerne und große internationale Unternehmen. Zudem ist sie Haar- und Beauty-Expertin in einer Show auf QVC. Sabine lebt – wenn sie nicht gerade durch die Welt tingelt – in München. 

sabine heberle

Sabine entspannt sich nach einem Job in L.A.

Nicki: Liebe Sabine, wie bist du zu dem Beruf Hair & Makeup Artist eigentlich gekommen?

Sabine: Es war schon mit 15 mein Traum, Stars und Models zu schminken. Dazu kam, dass meine Mutter eine Ausbildung in einer Parfümerie gemacht hatte und somit das Thema Makeup in meiner Jugend allgegenwärtig war. Für mich war somit früh klar, in welche Richtung ich gehen will.

Nicki: Und wie war dann dein beruflicher Werdegang?

Sabine: Zunächst ging es mit einer Friseurausbildung los. Für einen Teenager auf dem Land war es damals nicht leicht, zu sagen, man will „Friseuse“ werden. Die Reaktionen waren schrecklich: Wie kein Abitur, kein Studium? Nach drei Jahren Ausbildung ging ich ins Ausland. In Sydney habe ich ein Jahr lang in einem Friseursalon gearbeitet. Ich lebte in einem schicken Viertel und wir hatten viele Models und Schauspielerinnen als Kundinnen. Zudem wohnte ich in Down Under mit einer der bekanntesten australischen Make Up Artists zusammen und habe so die ersten Einblicke in das Fashion Biz bekommen. Da habe ich gemerkt, das ist genau mein Ding. Zurück in München habe ich dann mein Diplom an einer sehr renommierten Visagisten-Schule gemacht. Über Test-Shootings – bei denen man am Anfang kein Geld verdient – bin ich dann recht schnell in die Werbung reingerutscht.

Es war schon mit 15 mein Traum, Stars und Models zu schminken.

Nicki: Die Konkurrenz in deinem Bereich ist ja schier unendlich. Wie bist du so erfolgreich geworden?

Sabine: Heute kommt es in unserer Branche sehr stark auf die Persönlichkeit an. Mein Erfolg hat verschiedene Komponenten: Zum einen nehme ich meine Arbeit sehr ernst und bin an Werten orientiert: Pünktlichkeit, Fleiß, Zielstrebigkeit, Integrität und Ehrlichkeit sind für mich wichtig. Ich kann auch schwierige Situationen am Set gut managen und die Kunden können sich auf mich verlassen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil ich Wünsche meiner Kunden antizipieren kann, die vielleicht gar nicht ausgesprochen werden. Zudem bin ich anpassungsfähig: Wenn ich ein Fashion-Shooting habe, lebe ich an diesem Tag 100 Prozent Fashion und bin mit jeder Faser meines Körpers in der jeweiligen Mode. Ich finde mich aber auch in der „Corporate World“ bei einem kommerziellen Shooting für einen großen Konzern zurecht. Das geht so weit, dass ich mich je nach Auftrag entsprechend kleide.

sabine heberle

Sabine setzt auf einen natürlichen Look mit Glamour-Faktor

Nicki: Und wie ist dein Makeup-Style – hast du da ein bestimmtes Profil?

Sabine: Ich bin seit über 14 Jahren in dem Job. Als ich angefangen habe, war ich sehr kommerziell und kaum zu unterscheiden. Man entwickelt erst mit den Jahren seinen eigenen Stil. Heute kriegt man von mir einen schönen, gesunden, glamourösen und gleichzeitig sehr modernen Look. Bei mir findet man keine ausgeflippten, bunten Augen, crazy Kristall auf den Lippen oder abgefahrenen Frisuren. Es geht mir darum, ein Model so schön und modern zu machen wie nur möglich und nicht jedem neuen Trend zu folgen. Aber natürlich ist das Wichtigste für mich, dass der Kunde zufrieden ist.

Nicki: Wie wichtig sind für dich Soziale Netze und unterstützen sie dich in deiner Arbeit?

Sabine: Sie sind auf jeden Fall extrem wichtig. Für mich bedeuten sie, mit Freunden und Kollegen, mit der ganzen Welt connected zu sein. Sie helfen mir dabei, Trends bei anderen zu erkennen und selbst zu zeigen, dass ich unterwegs und engagiert bin. Heute geht es ja so weit, dass Models teilweise nach ihrer Follower-Anzahl auf Instagram gebucht werden. Man darf als Hair & Makeup Artist diesen Zeitgeist nicht verschlafen, da die Sozialen Netze ein sehr wichtiges Tool für die Modewelt geworden sind. Blogger sitzen heute in der ersten Reihe der Fashion-Shows. Das hat sich unfassbar schnell verändert. Es ist ein wichtiger Aspekt unserer Branche, in den Sozialen Netzen verknüpft zu sein.

Heute geht es so weit, dass Models teilweise nach ihrer Follower-Anzahl bei Instagram gebucht werden.

Nicki: Du arbeitest mit vielen Models zusammen. Welche Frauen haben dich am meisten beeindruckt?

Sabine: Ich hatte das Glück, mit einigen ganz Großen der Branche zusammenzuarbeiten. Models, die international sehr erfolgreich sind. Beispiele sind Jessica Hart, ein australisches Victoria Secret Model, oder Bambi, die schon auf dem Cover der Japanischen Vogue war und den „Dicke-Augenbrauen-Trend“ mit geprägt hat. Toll war auch die Arbeit mit Kasia Struss, die so gut wie alle Chanel Shows eröffnet. Das sind natürlich immer große Tage und es ist eine große Ehre, mit solchen Mädchen zusammenzuarbeiten.

Sabine Heberle

Backstage mit Top-Model Jessica Hart

Nicki: Du umgibst dich jeden Tag mit den schönsten Frauen der Welt. Was macht für dich ganz persönlich Schönheit aus?

Sabine: Für mich ist Schönheit nicht das Perfekte Maß 90-60-90 oder wahnsinnig schöne Haare. Natürlich sind eine tolle Haut, gepflegte Haare und Hände wichtige Komponenten einer Frau. Aber die schönste Frau ist für mich nicht schön, wenn das Innere nicht stimmt. Ich habe auf Shootings mit unglaublich schönen Frauen gearbeitet, die ich abseits der Kamera nicht mehr als schön empfinden konnte, weil sie innerlich nicht schön waren. Dadurch verliert sich ganz schnell die Perfektion, die man beim Betrachten eines Bildes empfindet. Für mich persönlich hat Schönheit sehr viel damit zu tun, dass ich weiß, wer ich bin und mit der Liebe zu mir selbst. Gerade dann, wenn ich keine Modelmaße habe. Durch die Liebe zu sich selbst wird man auch für andere schön.

Durch die Liebe zu sich selbst wird man auch für andere schön.

Nicki: Hast du ein Lebensmotto?

Sabine: We only have now. Es ist jetzt der Augenblick, in dem ich entscheide, was ich tue, wie glücklich ich bin und was ich empfinde. Das versuche ich umzusetzen, nachdem ich in den letzten Jahren sehr gehetzt durch den Alltag gegangen bin mit wenig Zeit für Privates. Ich bin mir bewusst, dass unsere Zeit sehr limitiert und mein Leben ein Geschenk ist. Dankbarkeit und Demut für den Moment sind mir deshalb sehr wichtig. Ich bin überzeugt: Wenn man versucht – und das ist nicht leicht – im Jetzt zu leben und tolle Erlebnisse in Energie umzuwandeln, kommt der Rest ganz von alleine.

backstage versace.001

Backstage bei einer Fashion Show

Nicki: Was inspiriert dich für deinen Job? Für deine Kreationen?

Sabine: Am meisten inspirieren mich Reisen. Besonders spannend ist es, wenn ich mich in einer Stadt verliere: kleine Boutiquen entdecke, die Menschen auf der Straße beobachte und Beauty-Läden oder Spas erkunde. Ich unterhalte mich oft mit den Frauen vor Ort über ihre Schönheitsgeheimnisse oder aktuelle Trends. Außerdem bin ich ganz klar ein „Magazine Addict“, stöbere zudem viel durch Blogs und Instagram. Mein Lieblingsmagazin ist die japanische Vogue. Daneben ist auch die Natur für mich eine essentielle Inspiration – insbesondere wenn es um Farbtöne geht.

Wenn man versucht, im Jetzt zu leben und tolle Erlebnisse in Energie umzuwandeln, kommt der Rest ganz von alleine.

Nicki: Was sind deine 3 Lieblings-Kosmetik-Produkte, ohne die für dich nichts geht?

Sabine: An erster Stelle steht für mich die Mascara Diorshow Iconic Overcurl. Sie ist einfach ein Traum und macht einen sensationellen Augenaufschlag. Das zweite Produkt ist der Dior Skin Glow. Eigentlich ein Primer, aber eben auch ein toller Highlighter, mit dem man Glanzpunkte setzen und Frische ins Gesicht zaubern kann. Außerdem mein absoluter Lieblings Lippenstift – derzeit der Pink Dust von Tom Ford – ein wunderschönes Nude Rosé. Das Tolle ist, dass sich Kosmetik technologisch wahnsinnig weiter entwickelt hat. Das hat auch damit zu tun, dass die Ansprüche der Frauen größer geworden sind – dazu tragen auch Sozialen Medien wie Instagram bei.

Nicki: Sabine, herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und vielen Dank für das äußerst interessante Gespräch.

 

 

5 Kommentare

  1. Simone
    Mai 26, 2015 / 8:20 pm

    Liebe Nicki,
    ein ganz tolles Interview mit einer sehr geerdeten lässig interessanten Frau!
    MORE!! Küsschen

    • Nicki
      Autor
      Mai 26, 2015 / 9:29 pm

      Liebe Simone, ja …. das ist sie wirklich Vielen Dank für das motivierende Feedback Ganz liebe Grüße Nicki

  2. Mai 27, 2015 / 8:06 am

    sehr interessantes Interview und eine tolle Idee die Rubrik Rebel Inside ins Leben zu rufen!
    Freue mich auf weitere Interviews mit interessanten Persönlichkeiten wie Sabine.
    Liebe Grüße, Anne-Catherine

    • Nicki
      Autor
      Mai 27, 2015 / 8:16 am

      Liebe Anne-Catherine, vielen Dank für das tolle Lob. Freue mich sehr darüber 🙂 Noch einen schönen Tag Nicki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.