100 Anti Aging Tipps

Autumn Superfood: veganer Eintopf mit Grünkohl und Bohnen

veganer eintopf nicki nowicki

Ein veganer Eintopf, der es in sich hat: Grünkohl, Wakame Algen und Paprika vereinen sich mit Weißen Bohnen zu einem echten Kraftspender für den Herbst. Was zunächst eher nur gesund klingt, erweist sich mit dem ersten Löffel als superlecker. Ich kann gar nicht genug davon kriegen und habe den Eintopf seit Sommerende bereits mehrmals gemacht. Sein Geheimnis sind die vielen frischen Zutaten und Kräuter. Mein Fazit: Schmeckt gut und tut gut!

veganer eintopf mit GrünkohlDas brauchst du für 2 Personen:

1 Esslöffel Kokosnuss-Öl
2 kleine weiße Zwiebel
6 Knoblauchzehen
3 Stangen Staudensellerie
1 Paprikaschote
1 Esslöffel frische Oreganoblätter
1/2 Esslöffel frischer Thymianblätter
1 Prise Chilipulver – je nach belieben, ich mag es gerne etwas schärfer 🙂
1 Esslöffel Paprikapulver
700 ml Gemüsebrühe
1 gehäufter Esslöffel Tomatenmark
2 Teelöffel Wakame Algen (Flakes)
1 Dose gekochte Weiße Bohnen
4 – 5 Stangen Grünkohl (oder 1 große Hand Spinat)
Saft 1/2 Zitrone
1 Hand frische Petersilie
Salz, Pfeffer

veganer eintopf nicki nowicki Und so wird’s gemacht:

  1. Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie und Paprikaschote klein hacken. Danach in einem großen Topf die Zwiebeln und den Knoblauch im Kokosnuss-Öl 2 Minuten dünsten, Sellerie und Paprika dazugeben und 1 weitere Minute anbraten. Das Tomatenmark hinzufügen und kurz mit anschwitzen.
  2. Kräuter und Gewürze zugeben und nach 30 Sekunden die Brühe eingießen. Wakame Algen, Bohnen und etwas Salz zugeben. Das ganze zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Grünkohl grob hacken und nach den 30 Minuten zugeben. Den Eintopf 1 Minute aufkochen lassen und dann von der Platte nehmen.
  4. Jetzt einfach den Zitronensaft sowie die Petersilie zugeben und den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

 

5 Kommentare

    • Nicki
      Autor
      September 23, 2015 / 10:03 am

      Haha…. vielen Dank, Tina 🙂 Der Eintopf schmeckt auch sehr lecker.

  1. September 23, 2015 / 8:10 am

    Was für eine tolle Idee! Das hört sich echt lecker an, werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • Nicki
      Autor
      September 23, 2015 / 10:01 am

      Vielen Dank, liebe Lena 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube