Sweatshirt Trends

Sweatshirt Trends

Die letzen beiden Wochen war ich sehr viel unterwegs. Im Prinzip hab ich die ganze Zeit aus dem Koffer gelebt. Schnell nach Hause, neu gepackt und weiter ging’s. Auch wenn ich es liebe, zu verreisen, komme ich auch gerne wieder heim. Gleich nach der Ankunft lade ich meist alle neu geschossenen Fotos hoch. Wenn ich unterwegs bin, entstehen viele Bilder. Und dabei hatte ich dieses Mal eine Erkenntnis, die mich selbst überraschte: Ich bin ein Sweatshirt Girl! Alle Fotos, die ihr hier in diesem Artikel seht, sind innerhalb von wenigen Tagen entstanden. Und jetzt wo ich so darüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich in meinem Alltag gerne zu Sweatern greife. Und da mein Blog diese Seite von mir bisher nicht wirklich widerspiegelt, habe ich mich für dieses kleine Sweatshirt Trends Special entschieden.

  1. Der Klassiker

DSC06645

Klassische Sweatshirts sind meiner Meinung nach mit Print oder Applikation. So ganz pur ohne Alles fallen diese bei mir eher in die Kategorie „Langweiler“. Ich stehe darauf, wenn der Allrounder aus Baumwolle einen besonderen Twist hat. So wie auch in diesem Fall: Das Material sieht schon ziemlich durchgenudelt aus – nennt man ja heute Vintage 🙂 – und der Teddy darauf hat auch schon bessere Tage erlebt. Aber genau das ist es, was mir so gut gefällt. Denn jetzt kann ich das Sweatshirt perfekt zu etwas Elegantem kombinieren und das sieht spannend aus. Hier mit einem bodenlangen, rosafarbenen und sehr transparenten Rock. Zum Glück ist es ein Oversize-Pulli und die Wahl der richtigen Unterhose ist zweitrangig. 🙂

Das kuschelige Teil mit Teddy ist aus der Sommerkollektion von Filles a Papa. Das belgische Label hat es einfach drauf, genau den richten Mix zu kreieren. Immer irgendwo zwischen Bling Bling und Trash. Deshalb sind wahrscheinlich auch fast alle meine Sweatshirts von Filles a Papa.

In der Kategorie Sale gibt es noch viele andere coole Pullis der Marke. Einfach mal ein bisschen durchscrollen. Aber Achtung! Diesem Link zu folgen, könnte gefährlich werden. Zumindest laut meinem Kreditkartenauszug. Also werft mir nicht vor, ich hätte euch nicht gewarnt.

DSC06612

2. Der Extravagante

DSC06341

Auf dieses dunkelblaue Sweatshirt von Weekday hatte ich schon im Internet ein Auge geworfen. Ich war mir aber nicht sicher, ob mich die Qualität überzeugen würde. Deshalb habe ich es mir nicht bestellt. Als ich dann jedoch in Berlin im Laden des Labels auf der Alten Schönhauser Allee ein bisschen „offline“ recherchierte, war ich sofort überzeugt. Die bauchnabeltiefe Schnürung ermöglicht – je nach Öffnung – eine Metamorphose von Extravagant bis bitchy. Das ist ganz prima, denn man weiß ja morgens oft noch nicht, welche Herausforderungen der Tag so bringt. 🙂

Mir gefällt es gut, wenn normale Teile, wie in diesem Fall das Sweatshirt, ein Design-Upgrade erhalten. Das heißt zum Beispiel einen anspruchsvolleren Schnitt, Rüschen oder ungewöhnliche Falten. Also eigentlich Details, die für ein Kleidungsstück dieser Kategorie ungewöhnlich sind. Das ist einer der großen  Sweatshirt Trends in diesem Jahr.

Hier noch ein weiteres Sweatshirt, das mir wahnsinnig gut gefällt und ganz gut veranschaulicht, was ich meine.

3. Die Eigenkreation

sweatshirt trends

Als Teenager war ich chronisch Pleite. Meine Eltern waren sehr sparsam was das Taschengeld für ihre Tochter anging. Sorry liebe Eltern, ich weiß ihr lest das, aber es muss wirklich mal gesagt werden. 🙂 Zu diesem Umstand kam erschwerend dazu, dass ich keine Lust hatte, neben der Schule noch zu jobben. Naja … die 80er Jahre waren ja auch bekanntermaßen eine „Null Bock“ Aera. Und da ich schon als Fashionista geboren wurde – zumindest fühlt es sich so an – entstand aus der Not eine Tugend: Ich nähte einen großen Teil meiner Klamotten selbst. Nicht immer sehr fachmännisch, aber zumindest kreativ und eyecatching.

Und dieses Bedürfnis, etwas zu kreieren, habe ich mir in all der Zeit beibehalten. Heute sind es eher kleine Veränderungen. So wie zum Beispiel die Geschichte dieses Sweatshirts. Für eine Fashionshow im letzen Jahr brauchte ich ein extrem auffälliges Outfit. Es stand alles: Rock, Schmuck, Tasche, Schuhe … nur kein Oberteil wollte so richtig passen. Ich war schon ganz wütend und kurz vor einem Ausraster, als ich ein Cherry Coke Sweatshirt von Forever 21 für 6,99 Euro – das ich noch nie anhatte – aus dem Schrank zog. Und auf einmal ging alles ganz schnell: ich drehte es auf Links, zog es an und dachte mir „bauchfrei wäre besser“. Also schnitt ich es einfach ab. Perfekt! Heute zählt dieser Pulli zu meinen Favorites im Kleiderschrank. Er bringt jedes noch so schicke Outfit „runter“ und das gefällt mir. Diesen Sommer kombiniere ich ihn meistens mit dem Rock von Isabel Marant, den ihr hier auf dem Bild seht.

Deshalb: Seid mutig und probiert Neues aus. Es macht Spaß, ein wenig rumzubasteln. Versucht doch mal die langweilige Kordel an einem Hoodie durch ein breites Satinband zu ersetzen oder mit ein paar Bügelbildchen einen Normalosweater zu pimpen. Das Gefühl nach einem solchen Schaffensprozess ist einfach großartig.

Bastelmaterial gibts hier und hier.

DSC07182-2

4. Das Sweatshirt-Kleid

sweatshirt trends

Das Sweatshirt-Kleid ist für mich eine vollkommen neue Erfahrung. Irgendwie war es mir immer zu sportiv und zu langweilig. Bis ich das Graue von NLST bei Net A Porter entdeckte. Merkwürdiger Weise war es Liebe auf den ersten Blick. Ich wusste sofort, dass es toll aussehen würde. Besonders gut gefällt es mir mit dem Spitzenkimono darüber. Das ist genau der Bruch, der eigentlich meinen Style ausmacht: Einfache Teile mit etwas Besonderem „aufzumotzen“ oder ultraschicke Stücke mit was rauem „runterzubringen“. Deshalb würde ich auch nie ein Sweatshirt zu einer ganz normal Jeans tragen – ok … es sei denn ich muss mal schnell in den Supermarkt oder alles andere ist in der Wäsche. 🙂

Aber zurück zum Kleid. Ein Sweatshirt-Dress braucht in Punkto Styling etwas mehr Aufmerksamkeit, damit es nicht nach Homewear aussieht. Schuhe und Accessoires spielen eine große Rolle und sind die Buddies, die den nötigen Glamour ins Spiel bringen sollten.

Dieses grüne von asos mit den Rüschendetails gefällt mir übrigens auch sehr gut.

 

8 Kommentare

    • Nicki
      Autor
      August 31, 2016 / 5:16 pm

      Liebe Tina,
      ja stimmt, das Sweatshirtkleid ist schon ein Statement-Teil. Und vor allem so easy zu kombinieren und einfach kuschelweich. Also … es spricht einiges dafür sich auf kühlere Tage zu freuen 🙂
      Ganz liebe Grüße zurück und noch eine schöne restliche Woche!
      Bussi
      Nicki

  1. Natalia
    August 31, 2016 / 9:43 am

    Hahaha, dass mit dem chronisch Pleite kenne ich noch zu gut! :))) Habe mir seinerzeit auch vieles selbst genäht, Jeans in nächtelanger Handarbeit mit Strass- und Nieten verschönert, sogar Schuhe umgestaltet/ von Papa umarbeiten lassen, weil ich mir die Dolce & Gabbana Treter nicht leisten konnte… 🙂 Auch heute wir das eine oder andere Teil noch schnell mal zweckentfremdet!

    PS: Dein Sweatshirt ist übrigens atemberaubend!

    Liebe Grüße
    Natalia

    • Nicki
      Autor
      August 31, 2016 / 5:12 pm

      Ja, ja, das waren Zeiten. Manchmal kamen da auch schon schräge Sachen raus – zumindest bei mir 🙂 Aber Individualität wurde in den 80ern groß geschrieben.
      Es freut mich, dass dir mein Sweatshirt gefällt.
      Ganz liebe Grüße
      Nicki

  2. Kathleen
    August 31, 2016 / 2:37 pm

    Ohhh…. wo gibt es denn den süssen Faltenrock von Isabel Marant liebe Nicki??

    • Nicki
      Autor
      August 31, 2016 / 5:09 pm

      Liebe Kathleen,
      den Minirock von Isabel Marant habe ich mir schon am Anfang des Sommers gekauft. Ich habe auch gerade nochnmal bei den einschlägigen Portalen recherchiert. Leider ist er schon überall ausverkauft. Aber solche Röcke gibt es immer mal wieder bei Isabel Marant. Einfach mal die Augen offen halten.
      Noch eine schöne Woche!
      Liebe Grüße
      Nicki

  3. Kathleen
    August 31, 2016 / 5:39 pm

    Liebe Nicki,
    das werde ich tun! Lieben Dank für die schnelle Rückantwort!
    Hab auch noch eine schöne Woche!
    Sonnige Grüße
    Kathleen

  4. September 3, 2016 / 3:44 pm

    Das ist ja ein toller Beitrag! Ich mag Sweatshirts auch total gerne. Bald ist ja sicher auch das Wetter entsprechend, so dass sie wieder zum Einsatz kommen.
    Liebe Nicki, ich hatte dich für den `Liebster Award´ nominiert und bisher keine Rückmeldung bekommen. Hast du denn Lust mitzumachen?
    Liebe Wochenendgrüße
    Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.