100 Anti Aging Tipps

STRAFFE HAUT: 10 Tipps

STRAFFE HAUT: 10 Tipps

Diesen Sommer war ich ein paar Mal mit meiner Mama beim Schwimmen. Als wir so nebeneinander auf dem Strandtuch lagen, verglich ich ihre Beine mit meinen … man muss ja wissen, was im Alter auf einem zukommt. 🙂 Und für diese Art der Recherche eignet sich nichts besser, als die eigene Mama mal ausführlich ins Visier zu nehmen. Gesagt getan! Bei ihrem nächsten Gang zum Wasser und zurück verschaffte ich mir sehr diskret – hinter Sonnenbrille und Zeitschrift versteckt – einen Überblick zur aktuellen Lage. Und ich muss sagen: „Wow!“ Meine Mama ist 64 und hat für ihr Alter einen tollen Körper. Aber der kommt natürlich nicht von ungefähr. Ab einem gewissen Alter steckt eine Menge Arbeit und Disziplin dahinter. Das weiß ich aus eigner Erfahrung. Denn auch ich tue einiges, um in Shape zu bleiben. Und so ist die Idee für diesen Mutter-Tochter Artikel entstanden: Jede von uns beiden gibt ihre ultimativen Tipps für straffe Haut weiter. Sozusagen das gesamte Wissen aus zwei Generationen.

Hier die Tipps meiner Mama:

Meine liebe Nicki findet, dass ich für mein Alter noch eine recht straffe Haut und schöne Beine habe. Sie hat mich gebeten, an dieser Stelle zu verraten, was ich dafür tue.

1. Bewegung hält fit

Das Wichtigste ist – meiner Meinung nach – die Bewegung. Im Sommer gehe ich oft Schwimmen und Radfahren. Im Winter mache ich Nordic-Walking und wenn möglich Skilanglauf. Außerdem gehe ich zweimal in der Woche ins Studio, wo ich mich durch Gerätetraining und Yoga fit halte. Das stärkt die Muskulatur und beugt Cellulitis vor.

2. Wechselduschen machen

Seit vielen Jahren mache ich zwei- bis dreimal die Woche Wechselduschen. Dabei dusche ich zuerst heiß, bis ich schön durchgewärmt bin. Dann stelle ich die Temperatur auf kühl bis kalt. Jetzt lenke ich den Wasserstrahl von der Außenseite des rechten Fußes hoch zur Hüfte und am Innenbein wieder nach unten. Linkes Bein ebenso. Dann führe ich den Strahl von der rechten Handaußenseite zur Schulter und von der Achselhöhle zur Handinnenseite. Es folgen linker Arm, Brust, Bauch, Gesicht, Rücken. Zweimal wiederholen, mit kalt aufhören. Wechselduschen tun dem ganzen Körper gut. Die Haut wird besser durchblutet, das Gewebe gestrafft und man fühlt sich einfach wohl (… und wird nicht so schnell krank).

3. Geheimtipp Silicea

Von Zeit zu Zeit mache ich eine Kur mit Schüßler-Salz Nr. 11 D 12 (Silicea). Dabei lasse ich zwei Wochen lang jeden Morgen zwei bis drei Tabletten im Mund zergehen. Silicea ist eigentlich Kieselsäure. Sie stabilisiert Haut, Bindegewebe, Haare und Fingernägel.

4. Hohen Sonnenschutz verwenden

Ich fühle mich wohl, wenn die Sonne scheint. Die ersten sonnigen Tage im Jahr sind gut für Körper, Geist und Seele. Die Sonne birgt aber auch Risiken: Die Haut wird trocken und mit der Zeit graben sich – wenn man nicht aufpasst – Falten ein, die immer zahlreicher und tiefer werden. Doch soweit muss es nicht kommen. Ich schütze meine Haut bei jedem längeren Aufenthalt im Freien mit Sonnencreme Lichtschutzfaktor 30. Wenn ich im Garten arbeite, setze ich zudem noch einen Sonnenhut auf. Außerdem suche ich öfter mal ein schattiges Plätzchen auf.

5. Außreichend trinken

Zu guter Letzt halte ich es für außerordentlich wichtig genügend zu trinken. Ganz gleich, ob Wasser, Tee oder Saft – 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag sollen es schon sein. Das stärkt nicht nur unser Immunsystem und die Konzentration – es hält auch die Haut elastisch und schön. 🙂

Meine Mama und ich: 110 Jahre Erfahrung zum Thema straffe Haut. :-)

Meine Mama und ich: 110 Jahre Erfahrung zum Thema straffe Haut. 🙂

Und hier meine Tipps für eine straffe Haut:

1. Treibe Sport

Sport ist das A und O für eine straffe Haut. Nicht nur weil Bewegung die Durchblutung anregt und so für ein festeres Bindegewebe sorgt, sondern vielmehr weil Sport auch unsere Muskeln aufbaut. Und das ist der entscheidende Faktor, um dem schwindenden Kollagen und Elastin entgegenzuwirken. Mit gezieltem Muskelaufbau können wir unseren Körper nachhaltig straffen und festigen. Meine Mama ist was Sport betrifft eher ein Softie. 😉 Sie bewegt sich zwar wirklich sehr viel, aber alles ist sehr sanft. Ich bin da anders gestrickt. Ich gehe schon gerne an meine Grenzen. Mein Motto: „No Pain. No Gain“! Im Sommer gehe ich jede Woche 4 mal für ca. 40 Minuten laufen. Außerdem versuche ich, so oft wie möglich Schwimmen zu gehen – auch bei fiesem Wetter. Im Winter trainiere ich im Fitness-Studio an den Geräten. Nach einem ausgetüftelten Plan versuche ich so meine Muskeln gezielt aufzubauen.

2. Achte auf deine Ernährung

Die richtige Ernährung ist nicht nur wichtig, um deinen Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen, sondern auch um den Organismus zu entlasten. Die falschen Lebensmittel kosten deinen Körper eine Menge Energie, um sie zu verwerten und wieder loszuwerden. Das geht oft zu Lasten unseres Immunsystems. Und läuft dieses eher mäßig, werden zuerst die lebensnotwendigen Organe versorgt und dann kommt irgendwann mal die Haut dran. Das kennt ihr bestimmt auch: Man cremt und cremt und trotzdem ist die Haut immer trocken. Das liegt oft nicht an der falschen Body-Lotion, sondern an der falschen Ernährung. Führt man dem Körper Nahrungsmittel zu, die er nicht verträgt (Allergien etc.) oder nur sehr schwer verarbeiten kann, versucht unser Organismus diese schneller loszuwerden. Dies geschieht indem er mehr Wasser für den Ausscheidungsprozess zur Verfügung stellt. Und diese Flüssigkeit fehlt dann letzten Endes unserer Haut. So … lange Rede kurzer Sinn: Versuche auf Weizen, Zucker, industriell verarbeitete Lebensmittel und Nahrung, auf die du allergisch reagierst, zu verzichten. Ach … und jetzt hätte ich es fast vergessen: Auch Alkohol ist leider nicht so toll. 😉

3. Tägliche Bürstenmassage

Haha … das ist jetzt voll der Oma-Tipp. Aber egal – er hilft! Jeden morgen nach dem Duschen und BEVOR ich mich abtrockne, reibe ich meinen Körper mit einer speziellen Bürste mit integrierten Noppen ab. In kreisenden Bewegungen geht’s von den Beinen und den Armen immer in Richtung Herz. Ihr könnt diese Prozedur auch vor dem Duschen machen. Ich finde es allerdings auf nasser Haut angenehmer. Meine Bürste gibt es hier zu kaufen Mio Skincare.

4. Setzte auf Nahrungsergänzungsmittel

Es gibt eine Vielzahl an Nahrungsergänzungsmitteln, die den Alterungsprozess verlangsamen können und dir helfen, deine Haut straff und elastisch zu halten. Ich setze dabei zum Beispiel auf Fischöl, Vitamin C, CoQ10, Glutathion und Alpha-Liponsäure. Die letzen beiden sind starke Antioxidantien und in den USA gerade ein absoluter Trend.

5. Rege die Durchblutung an

Versuche so oft wie möglich die Durchblutung deines Körpers zu verbessern. Folgende Tätigkeiten wirken sich positiv aus: Sex, Küssen, Tanzen, Rad schlagen, Handstand und weil es so schön ist … nochmal Sex! 🙂

 

11 Kommentare

  1. Oktober 8, 2016 / 9:42 am

    Hey, Nicki,
    ich setze schon immer auf Bürstenmassage und Wechselduschen. Außerdem mache ich Aquajogging und Pilates. So ist für mich Gott sei Dank Cellulite auch ein Fremdwort.
    Hab´ein schönes Wochenende!
    LG Reni

    • Nicki
      Autor
      Oktober 14, 2016 / 9:52 am

      Liebe Reni,
      Aquajogging hört sich super an. Das ist hilft bestimmt ganz prima gegen Cellulite. Wie oft machst du das die Woche?
      Bussi
      Nicki

  2. Oktober 10, 2016 / 10:00 am

    Wow! Ihr habt wunderschöne Beine! Und tolle Tipps noch dazu. Wechselduschen mache ich übrigens auch seit ich 15 bin.

    • Nicki
      Autor
      Oktober 14, 2016 / 9:50 am

      Danke, liebe Sibille!
      Wechselduschen helfen wirklich … das sieht man ja bei meiner Mama. Ich muss auch mal damit anfangen 🙂
      Liebe Grüße
      Nicki

  3. Tatjana
    März 21, 2017 / 12:56 pm

    Mein Gott, ich bin hier auf eine informative Goldgrube gelandet! Danke Nicki!

    • Nicki
      Autor
      März 23, 2017 / 1:05 pm

      Liebe Tatjana,

      da ist ja ein schönes Feedback! Vielen Dank!

      Wünsche dir noch eine schöne Woche!

      Liebe Grüße
      Nicki

  4. Lauren
    August 26, 2017 / 8:55 am

    Hallo Nicki,

    tolle Beine, Kompliment an dich und deine Mutter! Diese Mio Bürste ist schon in meinem Amazonkorb.

    Welche Alpha-Liponsäure kaufst du denn und wo? Ich finde den Markt sehr unübersichtlich. Ich habe mal gelesen, dass es zwei unterschiedliche Arten gibt und auf den Verpackungen ist es nicht immer sofort ersichtlich, ob die gute R(+) oder die künstliche S(-) enthalten ist. Ich wäre da sehr dankbar über einen Tipp.

    Liebe Grüße,
    Lauren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube