100 Anti Aging Tipps

Schöne Haare: 6 Tipps

schöne Haare

Trockene Spitzen, fehlender Glanz, Spliss oder Schuppen. Viele von uns kennen das. Für die meisten Frauen sind schöne Haare neben einem ebenmäßigen Teint, der wichtigste Beauty Indikator. Das ist bei mir auch nicht anders. Schon immer hege und pflege ich meine Haare und trotzdem kann mal etwas schief gehen. Vor einigen Jahren habe ich meine Haare richtig schlimm ruiniert. Alles dazu und was du tun kannst, damit dir das gleiche nicht auch passiert, findest du in Punkt 3 meiner Tipps.

Wenn es um unser Haare geht, haben wir hohe Ansprüche. Ganz oben auf der Wunschliste vieler Frauen steht gesundes und glänzendes Haar. Aber was hilft wirklich und welche Fehler sollten wir unbedingt vermeiden? Mit meinen Tipps und den richtigen Pflegeprodukten (einen ausführlichen Testbericht gibt’s hier) könnt ihr einer glanzlosen und spröden Mähne bald bye bye sagen. Versprochen!

Schöne Haare – meine 6 ultimativen Tipps

1. Wasche so wenig wie möglich

Schrubben, rubbeln, föhnen, glätten, bürsten – unsere Haar müssen einiges ertragen. Schon seit Jahren wasche ich meine Haare nur 2 mal die Woche. Alles eine Frage des Trainings. 🙂 Der Talg der Kopfhaut, der für fettige Ansätze verantwortlich ist, hat nämlich auch eine gute Seite: Er fungiert als natürliche Haarkur und sorgt dafür, dass unsere Mähne nicht austrocknen.

2. Wasche richtig

Kämme deine Haare vor dem Waschen gut durch – so werden Knötchen und Reste von Stylingprodukten entfernt. Wähle das richtige Shampoo für dich aus. Sind deine Haare trocken, gelockt, fein, schuppig oder coloriert? Finden heraus, welches Shampoo zu dir passt. Wasche deine Haare mit lauwarmem Wasser. Gib eine kleine Menge Shampoo in deine Handfläche und schäume es mit etwas Wasser auf. Massiere anschließend mit kreisenden Bewegungen das ‚verlängerte‘ Shampoo in die Kopfhaut ein. Spare die Spitzen und Längen aus. Spüle alles gründlich mit lauwarmem Wasser aus. Wenn die Haare quietschen, sind sie sauber.

3. Verwende IMMER einen Conditioner

So und jetzt kommen wir zu dem Punkt, mit dem ich mir meine Haare vor einiger Zeit total ruiniert habe. Über einen längeren Zeitraum habe ich nach fast jeder Haarwäsche eine Maske verwendet – denn ich wollte meiner durch Hitze und Farbe beanspruchten Mähne etwas Gutes tun. Aber manchmal ist zu viel einfach nicht gut. Doch das schlimmste war, dass ich danach keinen Conditioner verwendet habe. Wieso ist das so wichtig? Ein Conditioner schließt die Schuppenschicht, die durchs Waschen geöffnet und aufgeraut wird. Deshalb ist die Verwendung einer Spülung für unsere Haarlängen (ab kinnlangem Haar) ein absolutes Muss. Ein Conditioner ist bei JEDER Haarwäsche der letzte Schritt!

4. Intensive Pflege für schöne Haare

Verwende einmal die Woche eine feuchtigkeitsspendende Maske. Mit dieser Extraportion Pflege gibst du deinem Haar Geschmeidigkeit, Glanz und die Möglichkeit, zu regenerieren.

Dabei gehe ich wie folgt vor:

  • Nach der Wäsche, trockene ich mein Haar vorsichtig wie oben beschrieben mit einem Handtuch.
  • Anschließend arbeite ich die Haarkur mit einem grobzinkigen Kamm in die Längen ein. Ich trage die Kur erst ab Ohrhöhe auf, da die Haare sonst die nächsten Tage platt und fettig wirken.
  • Während ich die Maske einwirken lassen, erledige ich alles andere, was ich sonst so in der Dusche treibe … rasieren, Gesicht und Körper waschen, das warme Wasser genießen, mich um meine Füße kümmern, etc. 🙂
  • Anschließend spüle ich die Kur mit lauwarmem Wasser gründlich aus.
  • Dann trockene ich meine Haare wieder vorsichtig und gebe einen Klacks Conditioner in die Längen. Dies ist extrem wichtig, denn die Maske weicht die Schuppenschicht auf und lässt das Haar aufquellen. Mit dem Conditioner wird diese wieder geschlossen. Nach kurzem Einwirken wieder grünlich auswaschen.

Du fragst dich, warum ich meine Haar vor der Pflege immer abtrockne? Die Erklärung ist einfach: Die Maske oder der Conditioner können besser eindringen und außerdem ‚verwässern‘ sie nicht durch zu nasses Haar. Denn die Pflege kann einen besseren Job machen, wenn ihre volle Dosierung wirken kann.

5. Trockne schonend

Nach der Wäsche sind unsere Haare besonders empfindlich. Um diese nicht zu schädigen, solltest du sie jetzt auf keinen Fall trockenrubbeln, sondern vielmehr mit einem Handtuch von oben nach unten sanft ausdrücken. Kurz und vorsichtig durchkämmen ohne groß rumzuzerren.

Föhnen ist an sich nicht so schlimm, wie wir immer denken! Das schädigende beim Föhnen, ist die meist viel zu heiß eingestellte Luft, mit der wir unsere Mähne durchpusten. Plane deshalb lieber ein paar Minuten mehr für’s Föhnen ein und trockne deine Haare sanft auf niedriger bis mittlerer Stufe.

6. Schneide regelmäßig

Alles hat ein Ende, nur mein Haar hat drei! 🙂 Um Spliss und Haarbruch vorzubeugen ist es wichtig, die Spitzen regelmäßig schneiden zu lassen. Je nach Haarlänge sind diese im Schnitt 4 bis 6 Jahre alt. Sie mussten also rund 2.000 Tage Styling, Haarwäsche & Co. über sich ergehen lassen. Kein Wunder, dass da die Spitzen schlapp machen. Und ganz ehrlich: Die tollste Frisur sieht mit Spliss nur halb so schön aus.

Auch für schönes Haar gilt: Beauty kommt von Innen. Die besten Tipps und Treatments helfen nicht, wenn die Ernährung nicht stimmt. Und unter uns: Auch das Thema Haarausfall hängt oft mit einer falschen Ernährung zusammen. In diesem Artikel findest du 10 Ernährungstipps für schöne Haare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube