FACE MAPPING: Was das Gesicht über die Gesundheit verrät

Facemapping

Die bunten Flächen im Titelbild sind keine Kriegsbemalung, sondern vielmehr stehen die markierten Zonen für Organe und Prozesse in unserem Körper. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist Face Mapping eine grundlegende Methode der Diagnose. Das Gesicht ist die Landkarte, auf der die stille Sprache von Körper, Geist und Seele entschlüsselt wird. In der TCM gilt die Philosophie, dass alles miteinander verbunden ist: Dazu gehören das Grundgesetz von Yin und Yang, die Fünf Elemente, die Organsysteme und die Meridian-Kanäle.

Auch Face Mapping basiert auf der Erkenntnis, dass alles Äußere eine direkte Reflexion dessen ist, was in unserem Inneren vor sich geht. Betrachtet man die Verbundenheit unserer Organe über Meridiane-Kanäle und die Tatsache, dass unser Körper über ein selbstregulierendes System verfügt, ist es auch nachvollziehbar, dass ein Organ ein anderes beeinflussen kann. Unsere Haut ist unser größtes Organ uns somit die Leinwand unseres Gesundheitszustandes. Pickel, Hautausschläge oder Veränderung der Hautfarbe können auf ein inneres Problem hinweisen. Und so ist unser Gesicht ein kleiner Mikrokosmos im Körper, der uns etwas darüber sagt, ob in unserem Inneren alles reibungslos läuft oder eben nicht.

Face Mapping – das Gesicht, unser innerer Spiegel

So genug gefachsimpelt. Die nachfolgende Grafik zeigt, welche Organe mit welchen Bereichen unseres Gesichts verbunden sind. Ich finde diese Übersicht extrem spannend. Denn viele von uns fragen sich häufig – mich eingeschlossen – wieso hier und da Pickel, Mitesser, dunkle Ringe und tiefe Linien sind. Diese Übersicht gibt einen ersten Eindruck und hilft dabei, den Dingen auf den Grund zu gehen – sie ersetzt allerdings kein Arztbesuch! Doch sehen wir uns die Regionen im Einzelnen an:

Stirn

Der Darm und und alle Verdauungsfunktionen werden sehr stark von unserem Nervensystem beeinflusst. Tiefe horizontale Linien über die Stirn können zum Beispiel auf ein überaktives Nervensystem und eine schlechte Darmgesundheit hinweisen. Zu viel Stress und ein beständig hoher Cortisolspiegel bringen das Nervensystem aus dem Gleichgewicht. Meditation, Entspannung und ausreichend Schlaf können für mehr Balance sorgen. Auch eine schlechte Ernährung kann sich auf der Stirn zeigen: zu viel Zucker, schlechte Kohlenhydrate und Alkohol hinterlassen ihre Spuren. Probiotische Lebensmittel wie Kefir, Sauerkraut und Misosuppe können für eine Verbesserung sorgen.

Ein weiterer Bereich auf unserer Stirn steht für das Nieren- und Blasensystem. Treten in diesem Bereich vermehrt Pickel, Hautirritationen und Fältchen auf, kann dies auf ein Problem hinweisen. Dieses kann zum Beispiel durch chronische Angst- und Stressreaktionen ausgelöst werden. Auch Zucker, Medikamente, chronische Infektionen und Entzündungen schwächen dieses empfindliche System. Stressabbau und ein ausreichender Flüssigkeitskonsum (Wasser, Kräutertee und Kokosnusswasser) können für Abhilfe sorgen.

Zwischen den Augenbrauen

Die Bereiche zwischen sowie rechts und links von den Augenbrauen stehen für die Leber. Sie ist zum großen Teil für die Entgiftung unseres Körpers verantwortlich – aber auch ein Spiegel für unsere Emotionen. Wenn der Körper mit Giftstoffen überlastet ist, industriell verarbeitete Nahrungsmittel verdaut oder sich mit negative Emotionen rumplagt, zeigt sich das in diesem Bereich. Jedem Organ kann eine entsprechende Emotion zugeordnet werden – bei der Leber ist es Ärger. So haben Menschen, die häufig frustriert und verärgerst sind, meist eine tiefe Falte zwischen den Augen. Außerdem ist die Leber am stärksten mit der Haut verbunden – nüchtern gesagt, alle Hautprobleme weisen auf ein Ungleichgewicht der Leber hin. Lebensmittel wie Kurkuma, Kräuter, grünes Blattgemüse und Bitterstoffe helfen der Leber wieder auf die Sprünge. Sich im ‚Loslassen‘ zu üben kann bei chronisch wütende Gedanken für Linderung sorgen. Meditation, Spaziergänge in der Natur und der Grundsatz, das Leben nicht zu ernst zu nehmen, unterstützen den Körper dabei,, die Leber zu entlasten.

Unter den Augen

Der Bereich unter den Augen steht sinnbildlich für das Nierensystem. Dieses verwaltet unseren gesamten Flüssigkeitshaushalt. Durch schlechte Lebensgewohnheiten und Stress kann es unseren Körper manchmal nicht richtig entwässern. Das zeigt sich dann in Form von Augenringen, Schwellungen oder entzündlichen Problemen im Bereich der Augenbraue. Diesen Zustand können wir verbessern, in dem wir über den Tag verteilt ausreichend Wasser trinken. Außerdem sollte der Konsum von Zucker, Salz und Koffein zurückgefahren werden.

Nase

Probleme mit der Nase weisen auf Probleme mit dem Herzen hin. Die linke Seite der Nase entspricht der linken Seite des Herzens und umgekehrt. Der gesamte Bereich sagt viel über den Zustand des Herzens aus. Rötung können zum Beispiel auf Blutzucker- und Blutdruckprobleme durch übermäßigen Alkohol, Zucker und industriell verarbeitete Lebensmittel hinweisen. Auch Wut, Trauer und Sturheit können das Herz schädigen. Wir können unserem Herzen helfen, indem wir uns emotional öffnen, lernen zu vergeben und bereit sind, andere zu verstehen. Die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren über Lebensmittel (Lachs, Leinöl, Avocado, Mandeln) und Nahrungsergänzungsmittel kann dabei helfen die Herzgesundheit zu fördern.

Um den Mund

Probleme im oder um den Mund weisen oft auf Probleme mit dem Dickdarm und dem Magen hin. Der Dickdarm ist eng mit dem Magen als Hauptorgan im Verdauungssystem verbunden – deshalb sind meist beide Organe gleichzeitig betroffen. Zu viel rohe oder auch zu viele süße Speisen können zu Beschwerden in diesem Bereich führen. Warme und gedünstete Gerichte sorgen oft schon für eine Verbesserung. Chiasamen, Leinsamen, Haferflocken und Aloe Vera können zusätzlich helfen.

Mittlere Wangen

Der Magen und die Milz arbeiten zusammen, um Energie aus der Nahrung zu extrahieren. Sie regeln die Verdauung. Da die Wangen nahe am Mund liegen, kann hier viel von dem angewendet werden, was auch für die Mundregion gilt. Da das Magensystem der Ursprung von Flüssigkeiten ist, erfordert es auch reichlich Flüssigkeit. Deshalb gilt auch hier: viel trinken!

Untere Wangen

Die unteren Wangen stehen beispielsweise im Zusammenhang mit dem Lungenmeridian. Dieser ist eng mit der Gefühlsebene verbunden. Ausschläge in diesem Bereich können auch durch Sorgen, Angst oder einen Mangel an Selbstbewusstsein hervorgerufen werden. Luftverschmutzung, Allergien, Nikotin oder eine Erkältung zeigen sich oft auch in dieser Zone. Auch Probleme mit den Zähnen können zu einem Pickelausbruch entlang der Kiefer-Linie führen. Bei Frauen steht dieser Bereich – ähnlich wie das Kinn – im Zusammenhang mit den Eierstöcken. Pickel werden oft durch unsere Tage hervorgerufen. Trifft nichts davon zu, kann auch das schmutzige Smartphone, das beim Telefonieren Kontakt zur Wangenpartie hat, der Auslöser für Hautunreinheiten sein.

Kinn

Das Kinn ist eng mit dem Hormonsystem verbunden, mit den Eierstöcken, die der jeweiligen Mundseite am Kinn zugeordnet werden. Ausschläge auf einer Seite können auf den Eierstock verweisen, wo gerade der Eisprung stattfindet. Weiße Punkte, gerötete Stellen am Kinn können durch übermäßigen Verzehr von Zucker hervorgerufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Rebel auf Youtube